Original paper

Stratigraphie und Mächtigkeit der unteren Gipskeuperschichten (km 1, Grabfeld-Folge) in Baden-Württemberg

Brunner, Horst; Wurm, Friedrich

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 65 (1983), p. 307 - 344

21 references

published: Apr 5, 1983

BibTeX file

ArtNo. ESP151006500036, Price: 8.36 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Es wird ein feinstratigraphisches Längenprofil der unteren Gipskeuper-Schichten von der württembergisch-fränkischen Landesgrenze im NE bis an die Wutach, nahe der deutsch-schweizerischen Landesgrenze im SW, erstellt. Entgegen bisher weit verbreiteten Vorstellungen lassen sich die Gipskeuper-Schichten zwischen dem Grenzdolomit des Unteren Keupers und dem Mittleren Gipshorizont mit Hilfe von Karbonatgesteinshorizonten, Sulfatgesteinslagen (oder deren Residuen) sowie durch die Färbung der Sedimente eindeutig untergliedern. Erste Vorläufer der Benker Sandstein-Fazies (Randfazies) treten an der Grenze der Grundgipsschichten zum Bochinger Horizont, in den Dunkelroten Mergeln und im Horizont der Bleiglanzbank auf. Sie lassen sich teilweise bis in die Gegend von Stuttgart verfolgen. Die Mächtigkeiten nehmen generell von NE nach SW hin zu, ein lokales Sedimentationsmaximum liegt im Bereich der Heilbronner Mulde.

Keywords

gipskeuperwutachcarbonatesedimentheilbronner muldegermany