Original paper

Stratigraphie der Braunjura - Weißjura Grenzschichten an der Achalm bei Reutlingen

Lippold, Gertraude

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 65 (1983), p. 269 - 278

20 references

published: Apr 5, 1983

BibTeX file

ArtNo. ESP151006500042, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In den Grenzschichten des Braunen und Weißen Jura an der Achalm konnte die Zone des Quenstedtoceras lamberti und die Subzone des Cardioceras praecordatum (Zone des Quenstedtoceras mariae) nachgewiesen werden. Die lamberti-Zone ist im gesamten Bereich des lamberti-Knollen-Horizonts vertreten, die praecordatum-Subzone nur in dessen oberen Bereich. Die Zonen liegen hier vermischt vor. Die Grenze Callovium/Oxfordium bzw. Brauner/Weißer Jura ist demnach durch einen 10-20 cm mächtigen Grenzbereich repräsentiert, der den oberen Teil des lamberti-Knollen-Horizonts umfaßt. Kondensierende Vorgänge während des unteren Unter-Oxfordiums führten zur Entstehung des lamberti-Knollen-Horizonts, sie endeten noch im unteren Unter-Oxfordium. Der unterste Bereich der folgenden Glaukonitsandmergel ist gleichfalls noch in das Unter-Oxfordium zu stellen. Der weitaus mächtigere Teil der Glaukonitsandmergel, die an der Achalm bis zu 6 m mächtig sind, gehört dem Mittel-Oxfordium an.

Keywords

achalmreutlingenbraunjuraweißjuragermany