Original paper

Neue sedimentpetrographische Aspekte in der Quartärstratigraphie von Obergünzburg/Ostallgäu

Hofmann, Claudia; Hunsdorfer, Michael; Schielle, Walter

Kurzfassung

Im Zusammenhang mit einer geologischen Kartierung auf dem Blatt TK 25:8128 Obergünzburg wurden sedimentpetrographische Untersuchungen durchgeführt. Die petrographischen Geröll- und Rundungsgradanalysen an glazialen und fluvioglazialen Sedimenten hatten die Zielsetzung, die Lithostratigraphie und die Genese der pleistozänen Ablagerungen zu klären. Sedimentpetrographische Untersuchungen, die erstmals an Moränenmaterial kleiner 0,063 mm durchgeführt wurden, erwiesen sich als aussagekräftige Ergänzung zur Kartierung. Es konnte nachgewiesen werden, daß die Abnahme des Calcit- und gleichzeitig die Zunahme des Dolomitgehaltes sich in einer bestimmten Tiefe stabilisiert und dann konstant bleibt. Da die Stabilitätsgrenze bei den verschieden alten Sedimenten mit ihrer Verwitterungstiefe zusammenfällt, läßt sie sich gut als Altershinweis verwenden. Durch Schwermineralanalysen konnte der Nachweis erbracht werden, daß der Iller- und Wertachvorlandgletscher die gleichen Schwermineralgehalte und -Zusammensetzung aufweisen. Dagegen konnte eine deutliche Änderung des Schwermineralgehaltes von den günzzeitlichen zu den würmzeitlichen Sedimenten aufgezeigt und auf die unterschiedlich lange Verwitterungszeit zurückgeführt werden.

Keywords

quaternary stratigraphyobergünzburgostallgäugermany