Field trip guide

Unterdevon-Stratigraphie und variskischer Gebirgsbau im Eislek/Nord-Luxemburg (Exkursion D am 26. und 27. April 1984)

Maquil, Robert; Mosar, John; Thein, Jean

Kurzfassung

Der nördliche Teil Luxemburgs, das Oesling, oder Eislek in der Luxemburger Sprache, ist aus variskisch gefalteten Unterdevon-Schichten aufgebaut und bildet einen Teil des Grundgebirgsrumpfes der Ardennen. Im südlichen Teil Luxemburgs, dem Gutland, ist das Devon von flach nach SW einfallenden Trias- und Jura-Sedimenten überdeckt. Nur an der äußersten SE-Ecke des Landes, in der Siercker Schwelle, ist der devonische Sockel noch einmal unter der mesozoischen Bedeckung sichtbar. Morphologisch unterscheidet sich das Eislek deutlich vom Gutland. Die Eisleker Hochfläche mit einer mittleren Höhenlage von 475-520 m, hebt sich klar von der vorherrschenden Cuesta-Landschaft des Gutlandes, mit maximalen Höhen um 400 m, ab. Sie ist der von jungen Tälern tief eingeschnittene Überrest einer postvariskischen Verebnungsfläche. Diese setzt sich über die N-Grenzen des Landes hinaus, in die Ardennen und die Eifel fort. "Das vorherrschende Element des Eisleker Reliefs ist die gerade Linie, sie schließt den Horizont rund um ab" (Lucius 1950).

Keywords

lower devonstratigraphyvariscian mountainseislekluxemburgfield trip guide