Field trip guide

Perm, Unter- und Mitteltrias im Bereich von Wörgl bis Saalfelden (Exkursion E am 3. und 4. April 1986)

Krainer, Karl; Stingl, Volkmar

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 68 (1986), p. 93 - 103

15 references

published: Apr 1, 1986

BibTeX file

ArtNo. ESP151006800024, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Exkursion führt am Südrand der oberostalpinen Nördlichen Kalkalpen (Lechtaldecke, Staufen-Höllgebirgsdecke) entlang bis Saalfelden, wobei die klastischen permoskythischen Serien und ein Profil in mitteltriadischen Karbonaten besucht werden. Das Permoskyth zeigt auf weite Strecken einen ausgeprägten Falten- und Schuppenbau, der sedimentäre Verband mit der altpaläozoischen Nördlichen Grauwackenzone ist aber häufig noch erhalten (EISBACHER 1963, MOSTLER 1972, STINGL 1983, POSCHER 1985). Die devonischen Dolomite der Unterlage zeigen ein deutliches Paläokarstrelief, das von den unterpermischen Basalbreccien plombiert wird (Halt 3). Diese Breccien stellen lokale Schuttfächersysteme dar, die lateral und ins Hangende in Tonschiefer eines Playa-Environments übergehen. Über den Tonschiefern setzt eine Konglomeratabfolge ein, die sich mit mächtigen Tonschiefern verzahnt. Das nunmehrige Auftreten von Quarzporphyrdetritus erlaubt eine Einstufung ins Oberperm. Faziell sind die Konglomerate wieder als alluviale Schuttfächer, die mehrfach belebt wurden, zu interpretieren. Sie gehen in lakustrine Tonschiefer, z. T. mit Evaporiten (Playa), über.

Keywords

permtriaswörglsaalfeldenpalaeozoicenvironmentsfield trip guide