Field trip guide

Laacher See Gebiet (Exkursion B am 7. April 1988)

Schmincke, Hans-Ulrich

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 70 (1988), p. 29 - 42

19 references

published: Apr 5, 1988

BibTeX file

ArtNo. ESP151007000035, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Der quartäre Vulkanismus des Laacher See Gebietes wurde in den letzten Jahren mehrfach zusammenfassend diskutiert (SCHMINCKE, 1977a- 1988, SCHMINCKE et al. 1983, BÜCHEL et al. 1986). Ich gebe daher im folgenden nur eine kurze Zusammenfassung. Das Laacher See Gebiet ist ein typisches Intraplattenvulkanfeld. Es besteht aus etwa 100 Vulkanzentren, überwiegend Schlackenkegeln, Tuffringen und Lavaströmen sowie drei größeren phonolithischen Vulkankomplexen (Rieden, Wehr, Laacher See). Das Nordwest-Südost orientierte Vulkanfeld läßt sich in ein älteres westlich des Laacher Sees gelegenes und ein jüngeres südöstliches Feld unterteilen. Im westlichen Teilfeld überwiegen Nephelinite und Leuzitite. Im Süden liegt ein größerer Plagioklas-freier Phonolithkomplex (Rieden) sowie im Westen ein mutmaßliches größeres phonolithisches Eruptionszentrum bei Kempenich. Das östliche Teilfeld wird dominiert von Basaniten, die in einigen Zentren zu Tephriten differenziert sind. Der Phonolithkomplex des Wehrer Kessels sowie der Phonolith-Vulkan des Laacher See Zentrums liegen am westlichen Rand des östlichen Teilfeldes.

Keywords

laacher seetufflavaphonolithfield trip guidegermany