Original paper

Die Ausbildung und Fazies der Lettenkohlen-Gruppe und der Bunten Mergel in Belgisch-Luxemburg

Bock, Helmut

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 70 (1988), p. 353 - 382

14 references

published: Apr 5, 1988

BibTeX file

ArtNo. ESP151007000037, Price: 6.60 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Die Ablagerungen und die Bildungsbedingungen der Lettenkohlen-Gruppe und der obertriadischen Bunten Mergel in Belgisch-Luxemburg werden an Hand von 7 Profilen, die auch granulometrisch und tongeologisch untersucht wurden, diskutiert. Im Zuge der nach Westen gerichteten Ausdehnung des Westrandes des Germanischen Triasbeckens im Bereich der Eifeler Nord-Süd Zone wird der Belgisch-Luxemburgische Sedimentationsraum zum Ausgang der Mittleren Trias in den triadischen Ablagerungsraum einbezogen. Die grobklastischen, in Randfazies entwickelten Serien der Lettenkohlen-Gruppe, der stark expansiven Pseudomorphosen-Gruppe sowie lokale Schilfsandsteinäquivalente wurden am Beckenrand durch Alluvialfächermechanismen mit Mud- und Debrisflows unter vorwiegend kontinentalen Bedingungen (Bodenbildungen, Verkarstungen) akkumuliert. Die Ablagerungen der Steinmergel-Gruppe sind auf Grund der weitergehenden Einebnung des kontinentalen Abtragungsgebietes des Gallo-Ardennischen Hochs sehr weit nach Westen in feinkörniger Beckenfazies entwickelt. Nur in den westlichsten Profilen macht sich der Einfluß des reliefarmen Beckenrandes in dieser Serie noch durch gröbere Sedimente bemerkbar. Das Tonmineralspektrum mit den vorherrschenden, vom paläozoischen Sockel ererbten Komponenten Illit und Chlorit weist für die gesamte untersuchte Schichtenfolge auf eine Materialzufuhr vom Gallo-Ardennischen Festland hin.

Keywords

lettenkohlemergelbelgienluxemburgtriastonmineralspektrum