Beitrag

Der Untere Muschelkalk bei Geislingen am Kocher (Gemeinde Braunsbach, Nordwürttemberg)

Simon, Theo; Hagdorn, Hans

Kurzfassung

Von Geislingen am Kocher wird ein durchgehendes Profil (Tagesaufschluß und Kernbohrung) vom Röt bis in den Grundanhydrit des Mittleren Muschelkalks beschrieben und mit Nachbarprofilen stratigraphisch, faziell und paläoökologisch verglichen. Der Untere Muschelkalk ist 57,8 m mächtig, bis dicht unter die Obere Schaumkalkbank dolomitisiert und insgesamt stark tonig ausgebildet. Der bankstratigraphische Vergleich spricht trotz Dolomitisierung für Zuordnung zur Mosbacher Fazies. Die fossilreiche Spiriferina-Bank wird paläoökologisch analysiert. Die epibenthische Punctospirella fragilis/Hirsutella hirsuta-Gemeinschaft, die in ganz Südwestdeutschland in der Spiriferina-Bank vorkommt, siedelte bei Geislingen konzentriert auf autochthonen Terquemienbänken.

Schlagworte

MuschelkalkGeislingen am KocherGrundanhydritSchaumkalkbankgermany