Field trip guide

Der geologische Bau des Wutachtales zwischen Lotenbach-Mündung und Achdorf (Exkursion G am 30. März 1989)

Wurm, Friedrich; Franz, Matthias; Paul, Willi; Simon, Theo.

Kurzfassung

Die ungewöhnlich große Anziehungskraft des Wutachtales, vor allem der schluchtartigen Strecken, hat ihre Ursache vor allem in der Ursprünglichkeit der Landschaft, in der geologischer Untergrund sowie Pflanzen- und Tierwelt eng verflochten sind. Dem unvorbereiteten Wanderer werden noch nie gesehene Blütenpflanzen am ehesten auffallen. Auf seltene Tiere stößt er schon weniger, und an den geologischen Sehenswürdigkeiten laufen die meisten vorbei, wenn ihnen nicht die Augen geöffnet werden. Mit der geologischen Beschreibung des Weges von der Lotenbrücke zur Wutachmühle und der wichtigsten Aufschlüsse bei Aselfingen und Achdorf wollen wir dies versuchen. Wer die geologischen Verhältnisse entlang der 15 km langen Strecke genauer kennenlernen will und dabei auch noch ein Auge für Pflanzen und Tiere übrig hat, sollte sich ausreichend Zeit nehmen (mind. 8 Stunden).

Keywords

WutachtalLotenbach-Mündunggermanyfield trip guide