Field trip guide

Zyklische Stratigraphie und Ablagerungsbedingungen von Hauptmuschelkalk, Lettenkeuper und Gipskeuper in Nordost-Württemberg (Exkursion E am 19. April 1990)

Aigner, Thomas; Bachmann, Gerhard H.; Hagdorn, Hans

Kurzfassung

Das Ziel der Exkursion ist, die zyklische Sedimentation und die Ablagerungsbedingungen von Hauptmuschelkalk, Lettenkeuper und Gipskeuper zu demonstrieren, die in den letzten Jahren erarbeitet worden sind. Die Schichtenfolge besteht aus ca. 1-5 m mächtigen transgressiven/regressiven Zyklen. Diese Kleinzyklen sind Bestandteil einer übergeordneten Zyklizität. Das erste transgressive Maximum tritt im Bereich der Tonhorizonte beta und gamma (postspinosus- bis enodis-Zone) auf. Die stärkste Regression fällt in den Bereich des Lettenkeuper-Hauptsandsteins. Nach einem weniger ausgeprägten marinen Maximum im Grenzdolomit des Lettenkeupers vollzieht sich ein gradueller Umschlag zu stark regressiver terrestrischer Sedimentation, die ihren Höhepunkt im Schilfsandstein findet. Die Ausbildung und Abfolge der Kleinzyklen erlaubt eine Deutung ihrer Ablagerungsbedingungen. Die bekannten, bisher rein deskriptiv verwendeten lithostratigraphischen Leithorizonte, lassen sich in die Zyklizität einordnen und genetisch interpretieren.

Keywords

stratigraphydepositshauptmuschelkalklettenkeuperclay keuperbaden-württembergfield trip guide