Field trip guide

Umgebung von Bad Wildungen (Exkursion A am 2. April 1991)

Franke, Wolfgang; Kulick, Jens

Kurzfassung

Bad Wildungen liegt am Ostrand des Rheinischen Schiefergebirges, teils auf Gesteinen des paläozoischen Faltengebirges, teils auf dem transgredierenden Perm. Nach E schließen sich die Trias und das Tertiär der Hessischen Senke an. Diese geologische Vielfalt, die ihren Ausdruck auch in einer reich gegliederten Landschaft findet, macht Bad Wildungen zu einem lohnenden Ziel für eine geologische Tagung. Die nördliche Begrenzung des Exkursionsgebietes bildet die Transgression der Oberkreide des Münsterländer Beckens. Im Süden schließt das Paläozoikum des Rheinischen Schiefergebirges an. Die Faltenstrukturen tauchen flach nach NE ab, so daß die jüngsten Schichten des gefalteten Paläozoikums (Devon und Unterkarbon) am Ostrand des Schiefergebirges anstehen. Paläogeographisch betrachtet gehört der Nordteil des Schiefergebirges zu dem breiten Schelf, der dem Old-Red-Kontinent im Süden vorgelagert war. Die mittel- bis tief oberdevonischen Riffe von Warstein und Brilon sind auf diesem Schelf aufgewachsen. Im SE schloß sich ein mäßig tiefes Becken mit submarinem basaltischem Vulkanismus an. Die Beckenfazies hat im Oberdevon auf den Schelf übergegriffen. Im Unterkarbon dokumentieren Schüttungen von Grauwacken und Konglomeraten (Flysch) das Herannahen der variscischen Orogenese.

Keywords

Bad Wildungenfield trip guideRheinischen Schiefergebirge