Exkursionsführer

Basalt, Pliozän und Pleistozän bei Fritzlar (Exkursion B am 2. April 1991)

Ehrenberg, Karl-Heinz; Kulick, Jens; Hottenrott, Martin

Kurzfassung

Nach Ablagerung limnisch-fluviatiler Sedimente im frühen Miozän setzte im Tertiär Nordhessens zusammen mit intensiver Bruchtektonik ein umfangreicher Basaltvulkanismus mit der Förderung von Tuffen und Basaltlaven ein, der erst im frühen Pliozän abklang. Besonders die Verbreitung der Tuffe ging wohl weit über deren heutige Ausdehnung hinaus, spätmiozäne und pliozäne Vorgänge erodierten diese weitflächig. Der Steinbruch liegt in den südlichsten Ausläufern der Langen Berge, dem Südteil des basaltischen Habichtswaldes W und SW Kassel. Hier am Stümpels-Berg ist die Basaltfüllung des ehemaligen Kraters eines Schlackenkegels aufgeschlossen. Der Basalt bildet die Füllung dieses Kraters, dessen Ränder außerhalb des Steinbruchbereiches liegen und weitgehend abgetragen sind.

Schlagworte

BasaltPliozänPleistozänFritzlarfield trip guidegermany