Field trip guide

Tektonische Strukturen im Landschaftsraum Bad Kissingen - Schweinfurt - Haßfurt. (Exkursion E am 7. und 8. April 1994)

Büttner, Georg; Freudenberger, Walter

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 76 (1994), p. 147 - 170

29 references

published: Apr 5, 1994

BibTeX file

ArtNo. ESP151007600034, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Wirft man einen Blick auf die Geologische Karte von Bayern 1:500000, fällt sofort auf, daß die Keuperschichtstufe, von S kommend, SE von Schweinfurt nach E abbiegt und sich erst wieder bei Zeil nach N fortsetzt, um schließlich im Hofheimer Winkel wiederum nach NW umzubiegen. - Worin liegen die Ursachen für diesen eigenartigen Verlauf? - Warum stehen in der gedanklichen Fortsetzung der Keuperlandstufe nördlich des Mains auf etwa der gleichen morphologischen Höhe wie am Zabelstein nicht Gesteine des höheren Gips- bzw. tieferen Sandsteinkeupers an, sondern die des Unteren Keupers? - Warum tritt im Schweinfurter Raum ein Schichtpaket zutage, das vom Unteren Muschelkalk bis zum Gipskeuper reicht und somit knapp 400 m umfaßt, obwohl die maximalen relativen Höhenunterschiede im allgemeinen höchstens 200 m betragen? Die zweitägige Exkursion möge dazu beitragen, diese Fragestellungen zu klären. Ihre Ziele sind, die Schichtenfolge vorzustellen, einen Überblick über die wichtigsten tektonischen Elemente zu geben und der Versuch, die Bewegungsabläufe nachzuvollziehen.

Keywords

SchweinfurtKeuperlandstufeZabelsteinExkursiongermany