Field trip guide

Befahrung des Kalibergwerkes Neuhof-Ellers der Kali und Salz AG bei Fulda (Exkursion G am 8. April 1994)

Käding, Karl-Christian; Sessler, Wolfgang

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 76 (1994), p. 191 - 198

12 references

published: Apr 5, 1994

BibTeX file

ArtNo. ESP151007600037, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Das Kalibergwerk Neuhof-Ellers in Neuhof bei Fulda liegt im südwestlichen Teil des Werra-Fulda-Kaligebietes, dem etwa 1 00 km2 großen Fulda-Becken, das durch den herzynisch streichenden Graben von Fulda-Großenlüder von dem zehnmal so großen nordöstlichen Hauptbecken getrennt ist. Zur Gewinnung von Kali- und Magnesiumsalzen wird nur das Kaliflöz Hessen des Werra-Salinars (Zechstein I) abgebaut und aufbereitet, das ebenfalls vorhandene Kaliflöz Thüringen wird im Gegensatz zum Werra-Gebiet wegen zu geringer Wertstoffgehalte bisher nicht genutzt. Das Rohsalz des Kaliflözes wird im Kammer-Pfeiler-System durch Bohren und Sprengen gewonnen, in Brechern zerkleinert und über Bandanlagen zum Förderschacht transportiert. Die Abbauverluste von 45 bis 53 % sind in Neuhof-Ellers auf das Abbauverfahren und lagerstättenbedingte Vertaubungen zurückzuführen. Die Verarbeitung hauptsächlich zu Düngemitteln erfolgt durch Flotation und das von der Kali und Salz AG entwickelte ESTA-Verfahren (Elektrostatische Aufbereitung). Aufgrund der Aufbereitungsverfahren fallen keine nennenswerten Mengen an Produktionsabwasser an, eine wesentliche Voraussetzung für die Wiederinbetriebnahme des 1926 stillgelegten Werkes im Jahre 1953. Der Rückstand aus der Fabrik, etwa die Hälfte des geförderten Rohsalzes, der hauptsächlich aus Steinsalz und den Nebengemengteilen Kieserit, Anhydrit und Ton besteht, wird über Tage aufgehaldet. Die durch Niederschläge entstehenden versalzenen Haldenwässer werden in Ablaufgräben und Teichen aufgefangen und über Versenkbohrungen in den Plattendolomit verbracht.

Keywords

Werra-Fulda-KaligebietFuldaWerra-SalinarZechsteinKieseritAnhydritgermany