Original paper

Zur Entstehung der obersten Lage der Klettgau-Rinnenschotter und ihrer Deckschichten

Graf, Hansruedi

Kurzfassung

Der Abschluss des Profils der Klettgau-Rinnenschotter wird durch einen stark verkitteten Horizont mit Kalkkrusten markiert, der im gesamten Klettgautal nachgewiesen werden kann. Darauf liegen überwiegend feinkörnige Ablagerungen, welche in zwei Einheiten gegliedert werden können. Eine erste Einheit wird als glazi-lakustrische Serie bezeichnet. Sie umfasst lakustrine, fluviatile und glazigene Sedimente. Ihrer Ablagerung folgte eine Zeit intensiver Bodenbildung, welche einem Interglazial entsprechen könnte. Die zweite Einheit wird als Fliesserde identifiziert. Sie besteht aus verwittertem Material, das in einer anschliessenden Kaltphase von den Hängen des Klettgaus solifluidal in das Tal hinein verfrachtet wurde.

Abstract

The top of the Klettgau-Rinnenschotter is marked by a strongly indurated horizon with calcrete crusts. This horizon can be found in the whole Klettgau-valley. It is covered by dominantly finegrained deposits, which are to be devided into two units. The first unit is indentified as a glaci-lacustric sequence. It consists of lacustrine, fluvioglacial and glacigenic sediments. Its deposition was followed by a time interval of intensive soil formation, which might represent an interglacial phase. The second unit is indentified as solifluction cover. It consists of weathered material, which was transported by periglacial processes, during a time interval with cold conditions, from the adjoining slopes into the Klettgau-valley.

Keywords

Klettgau-Rinnenschotterglaci-lacustricperiglacialfluvioglacialgermany