Field trip guide

Geologie des Unterdevons im Südhunsrück sowie am Mittelrhein. (Exkursion F1 am 11. und F2 am 12. April 1996)

Mittmeyer, Hans Georg

Kurzfassung

Das Rheinische Schiefergebirge war zur Unterdevon-Zeit (vor ca. 400 Millionen Jahren) ein Meeresraum, der durch lange Schwellenzüge teilweise insularen Charakters in ähnlicher Weise gegliedert war wie heute die Karibik oder die indonesische See. Auch Vulkan-gekrönte Inseln, wie sie die genannten Gebiete charakterisieren, scheint es gegeben zu haben. Zwischen den Schwellenzügen erstreckten sich Senkungsräume (Tröge), die vorwiegend von tonigen Sedimentmassen (heute Tonschiefer) aufgefüllt wurden. Auf den Schwellen überwiegen sandige Ablagerungen (z. B. Taunusquarzit). Zur Unterdevonzeit lag im N, d. h. N' des heutigen Schiefergebirgsrandes, ein ausgedehntes Festland, Oldred-Kontinent genannt, der hauptsächlich als Liefergebiet der Devon-Sedimente angesehen wird.

Keywords

Rheinische SchiefergebirgeUnterdevon-ZeitTaunusquarzitgermany