Original paper

Oberdevonische Radiolarien aus Kieselgesteinen des Breuschtales (Vallée de la Bruche, Nord-Vogesen, Frankreich)

Aghai Soltani, Lilo; Bender, Peter; Braun, Andreas; Schmidt-Effing, Reinhard

Kurzfassung

Kieselschiefer des Breuschtales (Nordvogesen) 6 verschiedener Fundorte wurden auf Radiolarien, Conodonten und Schwammnadeln untersucht. Es werden 21 Radiolarien-Arten aufgeführt, 4 davon in offener Nomenklatur. Aus den gleichen Proben werden Schwammnadeln abgebildet. Die gefundenen Conodonten gehören altersmäßig zur rhomboidea- bis mittleren expansa-Zone (= höheres Nehden bis Dasberg). Radiolarien-Leitformen weisen zugleich den größten Teil der Proben als zur HO-2-Radiolarienzone gehörig aus (= höheres Nehden bis Hemberg). Nur eine Probe gehört möglicherweise in die HO-3 Radiolarienzone (höheres Hemberg bis unteres Dasberg). Die Radiolarien liegen in den Gesteinen meist als kryptokristalliner Quarz erhalten vor. Daneben werden amorphe Erhaltung sowie Skelett-Mineralisierungen als Chlorit, Limonit, Kalzit und Quarz-Albit-Mosaik gefunden.

Abstract

Siliceous shales of the Breuschtal-area (Northern Vosges) from 6 localities have been investigated for radiolarians, conodonts and sponge spicules. 21 radiolarian species have been determined and figured, 4 of them are described in open nomenclature. Sponge spicules are figured from the radiolarian bearing samples. The conodonts belong to the rhomboidea - middle expansa Zone (upper Nehden - Dasberg). Radiolarian index taxa assign most of the samples to the HO-2 radiolarian zone (upper Nehden - Hemberg). Only one sample probably belongs to the HO-3 radiolarian zone (upper Hemberg - Iower Dasberg). Radiolarians are mostly preserved in kryptocrystaline quartz. Besides amorphous preservation as well as mineralisations in chlorite, limonite, calcite and an quartz-albite-mosaique have been found.

Keywords

Breuschtal-areaNorthern VosgesSiliceous shalesRadiolariangermanyupper Nehden - HembergquartzFrance