Original paper

Der Untere Muschelkalk am Südostrand des Schwarzwaldes - Lithostratigraphie und Gammastrahl-Log-Korrelation

Becker, Frank; Lutz, Manfred; Hoppe, Andreas; Etzold, Andreas

Kurzfassung

Am Südostrand des Schwarzwaldes wurde durch die ForschungsbohrungÜhlingen-2 eine vollständige Abfolge des Unteren Muschelkalkes erschlossen. Die lithologisch-feinstratigraphische Aufnahme ergab, daß der ungefähr 50 m mächtige Untere Muschelkalk vornehmlich aus kalkigen Tonsteinen und Tonmergelsteinen mit eingeschalteten cm- bis dm-mächtigen tonigen Kalksteinbänken besteht, von denen einige für die lithostratigraphische Untergliederung von besonderer Bedeutung sind. Die stratigraphische Einteilung erfolgt nach FRANK (1928) und SCHWARZ (1970, 1975). Der Untere Muschelkalk in der Bohrung Ühlingen-2 kann mit Geländeaufschlüssen in der Wutachschlucht und mit Bohrungen in der näheren Umgebung korreliert werden. Da neben der durchgehend gekernten Sequenz auch ein Gammastrahl-Log zur Verfügung steht, bietet sich die ForschungsbohrungÜhlingen-2 als Referenz- bzw. Normalprofil für den Unteren Muschelkalk am Südostrand des Schwarzwaldes an. Die bis dahin durch verschiedene Autoren uneinheitlich vorgenommene Abgrenzung der Orbicularismergel zum Liegenden wird eingehend diskutiert und eine neue Möglichkeit der Grenzziehung für das Untersuchungsgebiet vorgeschlagen . Die Fazies des Unteren Muschelkalkes eignet sich hervorragend für detaillierte Log-Korrelationen. Dies wird an Hand von Lithologie- und Gammastrahl-Log-Korrelationen der Forschungsbohrung Ühlingen-2 mit einigen NAGRA-Bohrungen (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) in der Nordschweiz gezeigt. Sowohl markante Spitzen, weIche die Leitbänke widerspiegeln, als auch Änderungen der Gammastrahlungsintensität über größere Teufenbereiche, die die Variationsbreite der Lithologie (d.h. hier des Tongehaltes) anzeigen, sind deutlich zu erkennen und in einem Gebiet von ca. 20 x 50 km Ausdehnung gut korrelierbar.

Abstract

The Lower Muschelkalk at the SE margin of the Black Forest -Iithostratigraphy and gamma-ray log correlations At the SE margin ofthe Black Forest, a complete section ofthe Lower Muschelkalk was recently drilled by the stratigraphie core hole Ühlingen-2. The lithology of that section consists of a sequence of some 50 m thickness of caIcareous cIaystones and cIayey marlstones into which cm- to dm-thick carbonate banks are intercalated. The weil section is stratigraphically subdivided according to FRANK (1928) and SCHWARZ (1970, 1975), and correlated with both, surface exposures, in particular those of the Wutach gorge, and wells in adjacent areas. As a continuous core suite as weil as a gamma-ray log of the Lower Muschelkalk of the weil Ühlingen-2 are available, this section may be used as a reference section for the Lower Muschelkalk at the SE margin ofthe Black Forest. The position of an internal stratigraphie boundary, the base of the Orbicularismarls, is discussed which has hitherto been inconsistently placed by various authors. One position is selected and proposed for further use in the region discussed. The facies of the Lower Muschelkalk is well suited for detailed log correlation. This is exemplified by the correlation of cores and gamma-ray logs of Ühlingen-2 with those of wells drilled in northern Switzerland by NAGRA (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle). Well expressed and correlatable in the logs are both, individual sharp peaks, records of the key beds, and longer wave length changes of the log response, recording overall Iithological variations, i.e. here ofthe cIay content, over an area of some 20 x 50 km.

Keywords

black forestgermanylower muschelkalkgamma-ray log correlation