Original paper

Das Tertiär von Wiesloch in Baden. Ein Beitrag zu seiner tektonischen, stratigraphischen und paläontologischen Kenntnis

Wagner-Klett, W.

Kurzfassung

Die vorliegende Arbeit ist in erster Linie ein Beitrag zur weiteren Kenntnis des Wieslocher Oligocäns. Bis jetzt war der Wieslocher Septarienton nur sehr wenig durchforscht. Die Literatur, die bis jetzt über den Wieslocher Rupelton vorhanden ist, behandelt diesen sehr kurz. Daher scheint es mir wünschenswert, endlich einmal ein vollständigeres und anschaulicheres Bild über die Lagerung und Verbreitung der Wiesloch er Tertiärablagerung zu geben. Als Grundlage hierzu dienen mir vor allem die beiden geologischen Blätter 1:25000 Wiesloch von H. Thürach und Blatt Neckargemünd von A. Sauer nebst Erläuterungen, fern er die Arbeit von H. Thürach Gliederung und Lagerung des Tertiärs bei Wiesloch. Meine Übersichtskarte (in 1:9000) ist unter Zuhilfenahme der oben erwähnten Karten und Arbeiten und auf Grund m einer eigenen Untersuchungen und Kartierungen entstanden. Das Tertiär ist hierauf ziemlich genau eingetragen und gibt uns ein Bild seiner großen Verbreitung. Vor allem erschien es mir erwünscht, die Decke, die vorwiegend aus älterem Lößlehm, bezw. aus diluvialen Kiesen besteht, sofern sie eine Mächtigkeit bis zu 2 m besitzt, wegzulassen.

Keywords

oligocenewieslochgermanyrupeltonclayseptarienton