Original paper

Der Bötzinger Boden im Lichte molluskenkundlicher Befunde (Jungpleistozän, Kaiserstuhl)

Münzing, Klaus

Kurzfassung

Der Bötzinger Boden birgt eine 41 Arten umfassende Molluskenfauna mit einigen hochwarmzeitlichen Formen (u.a. Drepanostoma nautiliforme PORRO). Faßt man die Fauna als Einheit auf, so dokumentiert sie ein mildes, niederschlagsreiches Klima und eine Landschaft mit feuchten, anspruchsvollen Laubwäldern, lichten Wäldern und einigen offenen, trockenen Stellen. Wird die Thanatozönose dagegen als Mischfauna betrachtet, so lassen sich eine feuchte Laubwaldphase, eine Phase mit lichten, trockenen Wäldern und vielleicht noch eine Steppenphase unterscheiden. Das würde den bodenkundlichen Ergebnissen entsprechen. Die Waldphase gehört sehr wahrscheinlich in den frühwürmzeitlichen St. Germain-Komplex, einen thermophilen Interstadialkomplex. Die beiden anderen deutschen Vorkommen von Drepanostoma nautiliforme PORRO (Dießen bei Horb, Streitberg/Fränkische Alb) werden bei der Behandlung des Bötzinger Bodens berücksichtigt.

Keywords

mollusc faunathanatocoenosisDrepanostoma nautiliformeclimatewurmianquaternary