Original paper

Zur Eiszeitgeologie des oberen Klettgau (Kanton Schaffhausen, Schweiz) encl:1

Graf, Hansruedi; Hofmann, Franz

Kurzfassung

Im oberen Klettgau wurden die Ablagerungen der klassischen Hoch- und Niederterrasse neu untersucht. Anhand von Kies- und Baugruben-Aufschlüssen sowie Bohrdaten wurde eine Lithostratigraphie der Sedimente aufgestellt und diese mittels sedimentpetrographischer Methoden zu einer erdgeschichtlichen und paläogeographischen Rekonstruktion verdichtet. Für den betrachteten Zeitraum konnten Ablagerungen von mindestens vier Vereisungen nachgewiesen werden. Die älteste reichte bis etwa nach Schleitheim und entspricht der klassischen „Grössten Vergletscherung“. Dieses Ereignis ist wahrscheinlich älter als die gesamte Füllung der eigentlichen Klettgaurinne. Die ältesten darin entstandenen Ablagerungen sind die „Unteren Klettgauschotter“. Sie wurden in einer an ihre Ablagerung anschliessenden Erosionsphase teilweise wieder ausgeräumt. Dabei bildete sich zusätzlich zur Klettgau-Rinne die SE von Neuhausen gelegene Neuhauserwald-Rinne. Die Gletscher der zweiten Vereisungsphase liessen in ihrem Vorfeld die „Mittleren Klettgauschotter“ entstehen, ohne selbst das untersuchte Gebiet zu erreichen. Während der darauf folgenden Vereisung drang Eis ins obere Klettgau ein. Dabei entstand der randglaziale Komplex von Beringen. Das Eis zog sich anschliessend einige Kilometer zurück, wobei die Oberen Klettgauschotter geschüttet wurden. In der Folge bauten sich vor der Eisfront im Gebiet von Engewald und Lusbüel mächtige Lockergesteins-Komplexe auf. Beim weiteren Gletscherrückzug wurden diese Ablagerungen im oberen Klettgau weitgehend wieder erodiert, wobei gleichzeitig die Talung der Enge in die mesozoischen Schichten eingeschnitten wurde. Anschliessend herrschten über einen gewissen Zeitraum temperierte Verhältnisse. Das während dieser Phase entstandene Bodenmaterial wurde in einer folgenden Kaltphase solifluidal von den Hängen des Klettgaus in die Ebene verfrachtet. Die Schotter der Niederterrasse wurden während des kurzfristigen Maximalstandes der letzteiszeitlichen Gletscher bei Schaffhausen und Neuhausen geschüttet.

Abstract

Pleistocene deposits commonly referred to as the „High and Low Terraces“ („Hoch- und Niederterrasse“) have been re-investigated in the upper Klettgau. New data have been collected in gravel pits, construction sites, and from drillings to establish a lithostratigraphic framework. This lithostratigraphy is used in combination with sedimentary petrographic data to reconstruct landscape evolution and paleogeography. At least four glacial episodes are recognize in the study area for the time period of the „High and Low Terraces“. The oldest as well as the most extensive iceadvance is related to the „Most Extensive Glaciation“ of the classical nomenclature and reached as far as Schletheim. This advance occurred before sedimentation in the Klettgau valley proper began. There, the oldest known pleistocene deposits are the „Lower Klettgau Gravels“; they have been eroded partially shortly after deposition. In addition to the main Klettgau valley a new incision just SE of Neuhausen developped. The glaciers of the second oldest glaciation within the time period under consideration did not reach the study area; however, they generated the glacio-fluvial „Intermediate Klettgau Gravels“. A valley glacier has advanced into the Klettgau again during the following glacial period producing ice-marginal deposits and the „Upper Klettgau Gravels“. The ice retreated later some kilometres and has caused important ice-marginal accumulations to form in the Engewald and Lusbüel areas. During further glacial retreat most of these deposits were eroded again and a new Enge valley was cut into the mesozoic bedrock. Temperate climate conditions followed with intensive weathering as a result. Later the climate changed again and under periglacial conditions slope processes moved weathered material to the valley bottom. The „Low Terrace Gravels“ were deposited when the glaciers of the „Last Glacial Maximum“ reached the areas of Schaffhausen and Neuhausen.

Keywords

PleistocenedepositKlettgauGlaciationLower Klettgau Gravelsgermany