Field trip guide

Travertine und paläolithische Funde von Bilzingsleben, Landkreis Sömmerda (Exkursion B am 4. April 2002)

Mania, Dietrich

Kurzfassung

Der kleine Ort Bilzingsleben und die S von ihm befindliche Travertinlagerstätte liegen im Nordteil des Thüringer Beckens, einer flach schüsselförmigen Einsenkung des Deckgebirges des Saxo-Thuringicums, die hier wieder aufsteigt. Das Gebiet liegt mitten im Mitteldeutschen Trockengebiet, das durch warme Sommer und geringe Niederschläge ausgezeichnet ist (Bilzingsleben und Umgebung: Temperaturmittel des Jahres +8,6°C, des Januar -1,0°C, des Juli +17°C, jährliche Niederschläge 500 mm). Die Fundstelle heißt „Steinrinne“. Sie trägt eine Travertindecke, deren mittelpleistozänes Alter bereits Ewald Wüst in den Jahren 1898 bis1908 erkannt hatte. Er entdeckte auch die ersten paläolithischen Artefakte aus Feuerstein. Den Fund eines fossilen menschlichen Schädels, der heute verschollen ist, teilte 1818 Friedrich Ernst von Schlotheim mit. 1969 wurde ein weiterer Fundhorizont entdeckt. Das veranlaßte die heute noch laufende Forschungsgrabung (ab 1974 Landesmuseum für Vorgeschichte Halle, ab 1993 Friedrich Schiller-Universität Jena). Sie ergab einen Lagerplatz des frühen Menschen mit umfangreichen Resten seiner Kultur sowie seinen eigenen Schädelresten.

Keywords

travertinepaleolithic sitesbilzingslebensömmerdathuringiagermany