Field trip guide

Die Ostthüringer Uranbergbauregion: Altlasten und deren Sanierung (Exkursion E1 am 4. und E2 am 6. April 2002)

Geletneky, Jörn; Büchel, Georg

Kurzfassung

Die von 1952 bis 1990 von der ehemaligen sowjetisch-deutschen Aktiengesellschaft (SDAG) WISMUT bewirtschaftete ostthüringische Uranbergbauregion befindet sich wenige Kilometer E Gera. Mit ca. 113.000 t gewonnenem Uran, bei einer Gesamtproduktion der ehem. SDAG WISMUT von etwa 216.000 t enthielt der Ronneburger/Seelingstädter Raum die bedeutendsten Lagerstätten. Im Ostthüringer Uranbergbaugebiet wurde sowohl im über- als auch im untertägigen Abbau Uranerz gewonnen. Durch die intensive Uranerzgewinnung entstand ein in vielfacher Sicht anthropogen verändertes bzw. umgewandeltes Gebiet, das seit 1990/91 eine der größten Sanierungsaufgaben der bundeseigenen WISMUT GmbH darstellt. Gegenstand der Sanierungstätigkeit sind Stillegung und Rückbau der Betriebsanlagen sowie Sanierung und Wiedernutzbarmachung der Betriebsflächen in der Weise, dass zukünftig keine Gefahren für die Umgebung hiervon ausgehen und eine sinnvolle Folgenutzung möglich sein wird.

Keywords

uranium miningeastern thuringiagermanywasteremediationfield trip guide