Field trip guide

Zur Geologie der Wittlicher Rotliegend-Senke (Exkursion K am 17. April 2004)

Stets, Johannes

Kurzfassung

Die Wittlicher Senke liegt als 40 km langer und max. 7 km breiter intramontaner Senkungsraum zwischen West-Eifel und West-Hunsrück. Zwei hauptsächlich im Rotliegend synsedimentär wirksame Verwerfungen begrenzen diese NE-SW verlaufende grabenartige Struktur. In ihr blieb ein wahrscheinlich bis 900 m (evtl. auch mehr) mächtiger Stapel kontinentaler Rotsedimente erhalten. Nach systematischer geokartographischer und profilmäßiger Neuaufnahme dieser Struktur und ihres Inhaltes durch Absolventen des Geologischen Institutes der Universität Bonn in den Jahren 1979–1995 handelt es sich um eine tektonisch bedingte Falle, in der durch syngenetische Absenkung ein gespreiztes Profil des höheren Rotliegend erhalten blieb. Die angrenzenden Gebiete fungierten im NW als Hoch- und Abtragungsgebiete, im SE als kaum der Absenkung unterworfene Sedimentationsgebiete. Dort blieben geringmächtige und sehr lückenhafte Ablagerungen nur unter der schützenden Decke aus Sandsteinen des Buntsandstein erhalten. Die Exkursion in die Wittlicher Rotliegend-Senke im April 2004 ist schwerpunktmäßig dem Rotliegend gewidmet, soll darüber hinaus aber auch den geologischen Rahmen aufzeigen und in die jüngere erdgeschichtliche Entwicklung einführen.

Keywords

RotliegendWittlichSandsteingermany