Original paper

Relikte ozeanischer Kruste im ehemaligen Nickelbergwerk Todtmoos-Mättle im Südschwarzwald

Sawatzki, Georg

Kurzfassung

Das ehemalige Nickelbergwerk Todtmoos-Mättle im Südschwarzwald war auf nickelhaltigen Magnetkies (Pyrrhotin) angesetzt, der von Pyrit, wenig Chalcopyrit, Magnetit, selten Markasit und Bravoit begleitet war. Der Nickelgehalt ist primär an Ultrabasite (Pyroxenite, Serpentinite) gebunden. Die Vererzung tritt in einer tektonischen Melange aus ultrabasischen und basischen Gesteinen (meist Meta-Mikrogabbros bzw. „Diabasen“) auf, welche gemeinsam in Form linsiger Scherkörper annähernd horizontal auf Scherbahnen in Gneisen vorliegen. Die basischen und ultrabasischen Gesteine besitzen ein unterkarbonisches Bildungsalter und waren Teil einer ozeanischen Kruste. Die tektonische Platznahme erfolgte im Unterkarbon durch Akkretion während der Subduktion des Südschwarzwälder Granit- und Gneiskomplexes unter die Zentralschwarzwälder Gneismasse und im Laufe der folgenden Kollision durch Hochschleppung auf einer tiefreichenden Deckenbahn in ein höheres Krustenniveau.

Abstract

The ancient mine near Todtmoos-Mättle in the „Südschwarzwald“ contains mineralisations of nickel-bearing pyrrhotine with minor contents of pyrite, few chalcopyrite and rare marcasite and bravoite. The Ni-content is bound primarily to ultrabasic rocks (meta-pyroxenites and serpentinites). The mineralisations are found in a tectonic melange of ultrabasic and basic rocks, especially meta-microgabbros or diabases . The tectonic melange forms tectonic lenses in the gneisses, situated in an approximately horizontal nappe plane. The basic and ultrabasic rocks are of lower Carboniferous age. They were part of an oceanic crust. The tectonic emplacement occurred in the lower Carboniferous by accretion and collision during the subduction of the „Südschwarzwälder Granit- und Gneiskomplex“ below the „Zentralschwarzwälder Gneismasse“.

Résumé

L’ancienne mine près de Todtmoos-Mättle dans le „Südschwarzwald“ contenait de minéralisations de pyrrhotine qui contenait de nickel, accopagnées de pyrite, peu de chalcopyrite, de magnétite, rarement de marcasite et de bravoite. La teneur en nickel est liée à l’origine aux roches ultrabasiques comme meta-pyroxenites et serpentinites . Les minéralisations se trouvent dans un mélange tectonique, surtout meta-microgabbros ou diabases, formant de lentilles tectoniques, qui apparaîssent sur un plan de nappe plus ou moins horizontal dans les gneiss. Les roches basiques et ultrabasiques sont d’âge carbonifère inférieur et elles faisaient partie d’une croûte océanique. La mise en place tectonique a eu lieu au carbonifère inférieur pendant la subduction du „Südschwarzwälder Granit- und Gneiskomplex“ sous la „Zentralschwarzwälder Gneismasse“ par accretion et collision.

Keywords

Todtmoos-Mättlenickel-bearing pyrrhotineNi-contentpyritemarcasitebravoiteGranit- und Gneiskomplexgermany