Field trip guide

Quartärgeologie, Hydrogeologie und Geoarchäologie in den Tälern von Mosel und unterer Saar (Exkursion G am 16. April 2004)

Weidenfeller, Michael; Löhr, Hartwig; Weiler, Helmut

Kurzfassung

Der Verlauf der Mosel von Perl bis zum Eintritt ins Schiefergebirge bei Schweich ist durch einen Wechsel von Talweiten und Engtalstrecken gekennzeichnet. Die Trierer Talweite und die Talaue bei Nennig werden durch das Engtal der Mosel zwischen Remich und der Saarmündung bei Konz voneinander getrennt. Der Landschaftsraum hat Anteil am Rheinischen Schiefergebirge und am Lothringischen Stufenland. Die Grenze zwischen beiden Regionen verläuft durch die Trierer Talweite und wird petrographisch und tektonisch von der Grenze des gefalteten paläozoischen Grundgebirges gegen mesozoische und känozoische Ablagerungen des Deckgebirges gebildet . Die Untermosel zwischen Schweich und dem Neuwieder Becken hat sich tief in den devonischen Schiefer eingeschnitten und ist geprägt durch eine Vielzahl von Mäandern.

Keywords

MoselSaarmündungTrierer Talweitedevonischer Schiefermesozoischkänozoischgermany