Field trip guide

Technische Geologie mit historischen Aspekten im Bundesland Salzburg (Exkursion F am 16. April 2009)

Schramm, Josef-Michael

Kurzfassung

Unzählige Beispiele aus der jüngeren Geschichte und Gegenwart belegen die kausale Verknüpfung und Wechselwirkung technisch-geologischer Aspekte beim Gelingen oder Misserfolg diverser Baumaßnahmen, aber auch militärischer Operationen. Geologische Verhältnisse steuern komplexe Naturvorgänge, worin sich letztendlich die geomorphologische Formgebung Salzburgs widerspiegelt (Seefeldner 1961, Kollmann & Strobl 1997) und somit auch die Nutzung des Geo-Raumes (z. B. geogenes Gefahrenpotential, Hinderniswert, Geländeverstärkung, Rohstoffpotential) maßgeblich beeinflusst wird. Dies beeinflusst die Akzeptanz der Geologie in der Öffentlichkeit wesentlich (Schramm 2007a) und manifestiert sich auch in der Entwicklung des geologischen Kartenbildes (Pestal et al. 2005, Schramm 2007b). Das Land Salzburg, ab dem Jahre 798 zum Erzbistum erhoben und im Hochmittelalter ein geistliches Fürstentum im Verband des römisch-deutschen Reiches, wurde 1816 Österreich zugesprochen und zählt zu dessen jüngsten Bundesländern. Die Folgeerscheinungen von historischen Ereignissen (Kampfhandlungen, Grenzziehungen) wirkten und wirken sich im Land Salzburg insbesondere auf die technisch-geologische Situation nachhaltig aus.