Field trip guide

Der Nordrand der Hohen Tauern (Exkursion G am 16. April 2009)

Höck, Volker; Ionescu, Corina

Kurzfassung

Die Tagung des OGV 2009 in Salzburg, die wie üblich in der zweiten Osterwoche, d.i. vom 14. bis zum 18. April, stattfindet, bereitet für die Abhaltung der Exkursionen gewisse Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit liegt nicht nur in den höheren Lagen noch Schnee, die Straßen können vereist oder sonst nur mit Behinderungen befahrbar sein. Das Exkursionsprogramm muss deshalb auf Tallagen beschränkt werden. Allerdings sind hier die Aufschlüsse weniger spektakulär als z. B. entlang der Großglockner Hochalpenstraße. Am besten für eine Talexkursion sind das Großarltal und das Rauristal geeignet. Aber auch hier ist aus Witterungsgründen das Programm darauf abgestellt, Ausweichpunkte zu besuchen, die aller Voraussicht nach unbehindert zugänglich sind. Dementsprechend enthält der Führer zu der Exkursion 9 Haltepunkte, von denen je nach Wetter- bzw. Schneelage nur ein Teil angefahren wird. Die Aufschlüsse in beiden Tälern bieten nur einen kleinen Ausschnitt der gesamten Tauern-Geologie. Um die Geologie des Exkursionsareals in einen größeren Rahmen zu stellen, wird vor der Beschreibung der Haltepunkte die Geologie des penninischen Tauernfensters und seine Stellung in der Geologie der Ostalpen im Überblick dargestellt.

Keywords

Hohen Tauernfield trip guideaustriageology