Original paper

Struktur-Untersuchungen im Variszikum Deutschlands

[Structural Investigations in Variscan Rocks of Germany]

Siewert, Wolf

Kurzfassung

Gefügemessungen in Grauwacken, Siltiten, Tonschiefern und Kalken des Rheinischen Schiefergebirges (RSG) erbrachten ein generelles Kluftsystem mit drei Diagonalpaaren, zwei h0l-Flächen und einer Kluftschar parallel der regionalen Formungsebene acf von 164/86W. Abgesehen von seiner Ausrichtung senkrecht zum mittleren variszischen Faltenstreichen erinnert dieses Muster deutlich an das Generelle Kluftsystem im Deckgebirge Deutschlands zwischen Göttingen und der südwestlichen Schwäbischen Alb. Die Kluftbilder aus Messungen in den Plutoniten und Gneisen des Nordschwarzwaldes (NSW) fügen sich zwanglos in die Muster, die vom Autor aus dem mittleren Schwarzwald beschrieben wurden. Dabei sind die Kluftsysteme der Gneise wieder variszisch, die der Plutonite hingegen ähnlich dem Deckgebirge N/S orientiert. Eine Flächenpassung von 211 Verwerfungen aus dem RSG und 403 Störungen aus dem NSW ergab ein Flächensystem, das mit seiner Hauptsymmetrieebene variszisch ausgerichtet erscheint, obwohl jüngere Bewegungen und Rejuvenationen wahrscheinlich sind. Die Linearen-Diagramme des RSG lassen auf folgenden Ablauf von rotationalen Verstellungen schließen: (1) Anlage einer NE/SW-Lineation. – (2) und (3) NNW-vergente Rotation dieser Lineation und Faltung um eine Achse bei 75–85°. – (4) Sinistrale und sinistral-aufschiebende Bewegungen. – (5) Aufrichtung des bisherigen Strukturgebäudes, rechtsrheinisch eher S-, linksrheinisch SW- gerichtet. Das Achsen-Gesamtdiagramm des rhenoherzynischen RSG wird mit einer entsprechenden Darstellung aus dem moldanubischen NSW und einem Linearenbild des saxothuringischen kristallinen Vorspessart verglichen und zu einem synoptischen Diagramm gepasst, das in zeitlicher Folge ähnliche Deformationsabläufe für die genannten drei Regionen des variszischen Orogens nahe legt.

Abstract

Fabric analysis in Rhenohercynian mountain range of western Germay (RSG) resulted in the identification of a General Joint System (GJS) consisting of three pairs of diagonal (hk0) main joint sets forming angles of 22°, 49°, and 74°, respectively, with the regional ac deformation plane . The ac plane itself is represented by a joint set at right angles to two h0l sets of general variscan strike. This variscan GJS strongly resembles the GJS of the mesozoic sedimentary series between Göttingen an the southwestern Swabian Alb except with regard to the N/S ac orientation of the post-variscan system. The joint patterns of granites and gneisses measured in the Moldanubian northern Black Forest clearly fit into the respective Regional Joint Systems of the central Black Forest. A combination of a pattern of 211 fault planes measured in the RSG with the diagram of 403 faults in the northern Black Forest leads to a fault system apparently oriented according to the NW/SE variscan symmetry plane though containing traces of younger fault movements and rejuvenations, presumably. The diagrams of the combined linear fabric of the RSG lead to the concept of a deformation sequence as follows: (1) Formation of a lineation running NE/SW. – (2) and (3) NNW vergent rotation of this lineation and folding on an axis striking N75°E to N85°E. – (4) Sinistral fault movements and sinistral upthrusting. – (5) Steepening of the so far existing structural architecture, directed rather to the S on the right banks of the Rhine and to the SW west of the river. The linear pattern of the Rhenohercynian series is compared with an equivalent diagram of the Moldanubian northern Black Forest and a corresponding pattern of the variscan Spessart mountains (Saxothuringian). Subsequent combination of the named diagrams in a synoptical diagram suggests a principally corresponding deformation sequence in the three regions.

Keywords

Rhenohercynian mountainMoldanubian northern Black ForestSwabian AlbSaxothuringiangermany