Field trip guide

Landschaftsgeschichte, Tertiär und Oberjura im Hochsträß und Schmiechtal (Exkursion L am 30. April 2011

Schauer, Markus; Rasser, Michael W.; Nebelsick, James

Kurzfassung

Die Landschaft des Hochsträß und des Schmiechtals südöstlich Ulm stellt den Übergang zwischen der Karstlandschaft der Schwäbischen Alb und dem Molassebecken dar und ist durch eine wechselvolle Erd- und Landschaftsgeschichte geprägt. Auf dem Hochsträß, ummittelbar südwestlich von Ulm, sind mit der Erminger Turritellenplatte und den Grimmelfinger Graupensanden, einem wichtigen Spezialrohstoff für die Bauindustrie, Zeugnisse der vielgestaltigen Abfolge der tertiären Molasse aufgeschlossen. Aufgrund der landschaftgeschichtlichen Entwicklung mit der Hebung der Albtafel und dem Einschneiden des Flusssystems der Urdonau ist im Schmiechtal und den angrenzenden Gebieten die Schichtenfolge des ausgehenden Oberjuras und von Teilen der tertiären Molasse aufgeschlossen.

Keywords

TurritellenplatteKarstlandschaftGraupensandegermany