Original paper

Zu den Untergrundverhältnissen im Übergangsbereich des westlichen Oberrheingrabenrandes und Mainzer Beckens

[Contributions to the geology in the transition zone of the western part of the Upper Rhine Graben and the Mainz Basin]

Bitzer, Frank

Kurzfassung

Der Buntsandstein der Pfälzer Mulde taucht im nordöstlichen Übergangsbereich zum Oberrheingraben als spornartige Fortsetzung unter die jüngeren tertiären Sedimente des Mainzer Beckens ab. Er stellt dort, im südlichen Mainzer Becken, ein wasserwirtschaftlich bedeutsames tiefes Grundwasservorkommen dar. Auf der Basis der verfügbaren Karten- und Bohrungsinformationen wurden vier Profilschnitte konstruiert. Die Profile queren überregional bedeutsame Verwerfungszonen, die strukturell dem Oberrheingraben zuzurechnen sind. Die Profilschnitte werden vorgestellt und diskutiert. Sie geben Hinweise zum Bau des Untergrunds im Nahtbereich von Oberrheingraben, Mainzer Becken, Pfälzer Mulde und dem Saar-Nahe-Becken. Ferner sind sie Grundlage für Überlegungen zum Alter tektonischer Bewegungen sowie zur ursprünglichen Verbreitung und späterer Teilerosion permotriassischer Sedimentgesteine. Abstract

Abstract

At the northeastern edge of Palatinate the Bunter dips northward and is covered by the tertiary sediments of the Mainz Basin. There, in the southern Mainz Basin it is a regionally important groundwater resource. Four cross sections were constructed on the base of the available maps and well information. They cross regionally important fault zones which are structurally part of the Upper Rhine Graben. The cross sections are presented and discussed. They give indications on the structural setting of the transition zone of the Upper Rhine Graben, the Mainz Basin, the Palatinate and the Saar-Nahe-Basin. They are also base for speculations about the age of tectonic movements, the original distribution and the subsequent erosion of the Permotriassic sedimentary rocks.

Keywords

structurewestern upper rhine grabenmainz basingermanytransition zone