Field trip guide

Der Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft – eine geologische Modellregion (Exkursion E am 12. April 2012)

Buddenbohm, Andreas

Kurzfassung

Der Geopark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft stellt einen repräsentativen Ausschnitt aus dem Jungmoränengebiet Norddeutschlands dar, in dem der geomorphologische Formenschatz wie auch der Strukturbau einer glazial geformten Landschaft in besonders modellhafter Ausprägung entwickelt sind. Der grundsätzliche Ablauf der Vereisungen im Pleistozän – Eisvorstoß, Eisstillstand, Eiszerfall, Zwischeneiszeit/Warmzeit – wie auch die entsprechenden Prozesse und Wirkungen werden anhand der im Geopark vorhandenen geologischen Bildungen eindrucksvoll nachvollziehbar. Die Deutlichkeit und Frische des eiszeitlichen Formenschatzes machen die Besonderheit des geologischen Erbes des Geoparks Mecklenburgische Eiszeitlandschaft aus und diesen damit zu einer Region mit Modellcharakter für die landschaftsbildenden Prozesse während der Weichsel-Kaltzeit in Mitteleuropa. Über eine 4. 800 km2 große Region verteilten sich zum damaligen Zeitpunkt eine Handvoll von Enthusiasten, die Einheimischen und Besuchern der Region in Findlingsgärten oder auf Eiszeitlehrpfaden, mit Führungen, Vorträgen und Ausstellungen die eiszeitliche Entwicklung der Region näher brachten.

Keywords

geoparkmecklenburg-vorpommerngermanyglacial landscapefield trip guide