Original paper

Der Pfinzgraben im südlichen Kraichgau: Struktur, Entstehung und Neotektonik

[The Pfinz Graben in the southern Kraichgau area: structure, origin and neotectonics]

Becker, Arnfried; Reinicke, Richard

Kurzfassung

Der Pfinzgraben liegt ca. 16 km östlich von Karlsruhe auf der östlichen Grabenschulter des Oberrheingrabens. Die Entwicklung des Pfinzgrabens setzte in Analogie zum Michelstädter Graben im Odenwald vermutlich im späten Oligozän ein. Infolge der Reaktivierung der ENE-WSW-streichenden variskischen Sutur zwischen Moldanubikum und Saxothuringikum als sinistrale Scherzone kam es zu einem Dehnungstransfer vom Oberrheingraben auf die Grabenschulter östlich von Karlsruhe, die zur Entstehung des Pfinzgrabens führte. Geomorphologische Daten (ZR-Werte, Stream Gradient Index, Talasymmetrie), die Auswertung von digitalen Höhenmodellen auf der Basis von ASTER- und LIDAR-Daten sowie Messungen der natürlichen elektromagnetischen Radiation (NEMR) zeigen, dass der Pfinzgraben rezent in Teilen tektonisch aktiv ist. Das trifft besonders auf die westlichen Randstörungen zu. Die neotektonische Aktivität des Pfinzgrabens ist im Zusammenhang mit der Änderung des tektonischen Spannungsfeldes seit dem Oligozän zu sehen. Im rezenten tektonischen Spannungsfeld ist zu erwarten, dass die dominanten NNE-SSW-Störungen des Pfinzgrabens als sinistrale Blattverschiebungen reaktiviert werden und die NW-SE- bis NNW-SSE-Störungen als Abschiebungen oder Schrägabschiebungen.

Abstract

The Pfinz Graben rests on the eastern graben shoulder of the Upper Rhine Graben about 16 km east of Karlsruhe, Germany. Analogue to the Michelstadt Graben in the Odenwald area the development of the Pfinz Graben probably commenced in late Oligocene. In consequence of the reactivation of the old. ENE-WSW striking Variscan suture between the Saxothuringian Kraichgau Terrane and the Moldanubicum as a sinistral shear zone extensional tectonics affected parts of the graben shoulder of the Upper Rhine Graben north of the old suture which brought the Pfinz Graben into existence. Geomorphological data (ZR values, Stream Gradient Index, valley asymmetry), the analysis of digital elevation models based on ASTER and LIDAR data together with the measurement of the natural electro-magnetic radiation (NEMR) prove that parts of the Pfinz Graben are currently active. Particularly this is true for the western border faults of the Pfinz Graben. The neotectonic activity of the Pfinz Graben is associated with the change of the tectonic stress field since the Oligocene. In the contemporary tectonic stress field the NNE-SSW striking dominant faults of the Pfinz Graben will be reactivated as sinistral strike-slip faults whereas the NW-SE to NNW-SSE striking faults will be reactivated as normal faults or oblique normal faults.

Keywords

PfinzgrabenOberrheingrabenvariskische Suturgeomorphologische MethodenLIDARNEMRPfinz GrabenUpper Rhine GrabenVariscan Suturegeomorphological methods