Obituary

Martin Hottenrott 22.03.1956 –29.09.2013

Schiller, Wolfgang; Martini, Erlend

Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins Band 97 (2015), p. 359 - 366

72 references

published: Mar 11, 2015
published online: Mar 24, 2015

DOI: 10.1127/jmogv/97/0017

BibTeX file

ArtNo. ESP151009700019, Price: 6.20 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Im Alter von nur 57 Jahren verstarb am 29. September 2013 der Landesgeologe und Geologieoberrat Dr. Martin Hottenrott nach langer und schwerer Krankheit, für alle völlig unerwartet und überraschend in Wetzlar. Geboren wurde Martin Hottenrott am 22.03.1956 in der oberhessischen Industriestadt Wetzlar an der Lahn. Bergbau und optische Industrie waren Begriffe, die ihm seit seiner Kindheit vertraut waren. Am Goethe-Gymnasium in Wetzlar erwarb er 1976 die allgemeine Hochschulreife und studierte nach Ableistung seines Wehrdienstes an der Justus-Liebig-Universität Gießen ab 1977 Geologie und Paläontologie. Bergbau und Mikroskopie waren zwei Schwerpunkte, denen er sich im besonderen Maße verschrieb. Nicht der Bergbau auf Eisenerze, wie er in der Umgebung von Wetzlar allgegenwärtig war, sondern vielmehr die tertiären Braunkohlen-Vorkommen der Wetterau und des Vogelsberges übten eine besondere Faszination auf ihn aus.

Keywords

obituary