Original paper

Ein Halbgraben im Grundgebirge: Gesteine und Tektonik der Bodenwöhrer Senke (Exkursion N am 22. April 2017)

[An asymmetric graben structure in the basement complex: rocks and tectonic setting of the Bodenwöhr depression]

Saller, Evamaria; Beer, Silvia; Lehrberger, Gerhard

Kurzfassung

Die Exkursion führt in die Bodenwöhrer Senke, eine Halbgrabenstruktur, welche mit permotriassischen bis tertiären Ablagerungen gefüllt ist. Die Sedimente liegen im S transgressiv über den variszischen Graniten und Gneisen, im N sind diese entlang der Störungszone des Pfahls steil aufgerichtet bzw. teilweise sogar überkippt. Neben der Bedeutung für das Verständnis der kreidezeitlichen Transgression auf die Böhmische Masse und für die postorogene Bruchtektonik spielten die Gesteine der Bodenwöhrer Senke bis in die Gegenwart eine wirtschaftliche Rolle. Die Gewinnung von Gesteinskörnungen erfolgte aus permischen Arkosen; die Braunjura- und die Kreidesandsteine lieferten Bau- und Dekorsteine. Ton der Opalinuston-Formation wird bis heute als Keramikrohstoff abgebaut. Oolithische Eisenerze aus dem Schwarzen Jura bildeten die Grundlage für die Entwicklung der Eisenindustrie mit dem Hüttenstandort Bodenwöhr. Besonders bedeutend waren vor allem in der Zeit nach 1945 die Braunkohlelagerstätten aus dem Neogen, die bei Schwandorf in großen Tagebauen gewonnen wurden. Die rekultivierten Abbaue bilden heute eine ausgedehnte Seenlandschaft. Bei der Exkursion werden neben Aufschlüssen auch Anwendungsbeispiele lokaler Bausandsteine und die Schwandorfer Felsenkeller besichtigt.

Abstract

The destination of the field trip is the Bodenwöhr sink, a semi-trench structure which is filled with Permo-Triassic to Tertiary deposits. In the south the sediments transgressively overlie the Variscan granites and gneisses. In the north they are overturned and overthrusted along the Pfahl fault zone due to the influence of the Pfahl fault zone. Additionally to their importance for gaining an understanding of the Cretaceous transgression on to the Bohemian Massif and post-orogenic tectonics, up to the present day the rocks of the Bodenwöhr sink also played a commercial role. Aggregates were extracted from Permian arkoses while Dogger sandstones and Cretaceous sandstones provided building and decoration stones. The clay of the Opalinuston formation is used as a raw material in the brick industry up to the present day. Oolitic iron ores of the Lias constituted the foundation of the growth of the iron industry with Bodenwöhr as smelter site. The Neogene lignite deposits were especially important, particularly in the time after 1945. They were extracted in huge open pit mines near Schwandorf and Wackersdorf. Today, the recultivated mines constitute an extensive lake area. Additionally to outcrops, examples of utilisation of local building sandstones will be visited during the field trip.

Keywords

Bodenwöhrer SenkePfahlWackersdorfErzhäuser-SandsteinSchwandorfer SandsteinNaturwerksteineBodenwöhr sinkPfahlWackersdorfErzhäuser sandstoneSchwandorf sandstoneDimension stones