Original paper

Deichrückverlegungen im Bereich der Mittelelbe - Vorschläge aus ökologischer Sicht als Beitrag zu einer interdisziplinären Diskussion

[Setting back of dikes in the area of the central parts of the river EIbe - proposals from ecological view as a contribution to an interdisciplinary discussion]

Jährling, Karl-Heinz

Large Rivers Vol. 9 No. 3-4 (1996), p. 651 - 674

7 references

published: Feb 12, 1996

DOI: 10.1127/lr/9/1996/651

BibTeX file

ArtNo. ESP142010103026, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Für die Elbe und deren Auenbereiche besteht, wie für kaum einen anderen Strom in Mitteleuropa, die dringende Notwendigkeit der Sanierung und der Erhaltung sowie der Verbesserung nach ganzheitlichen und ökologisch komplexen Gesichtspunkten. Sowohl hinsichtlich der Wasserbeschaffenheit als auch der Gewässermorphologie und der Auenstruktur sollten unter Beachtung der veränderten Bedingungen neue Denkansätze gefunden und realisiert werden. Neben der dringenden Notwendigkeit besteht in weiten Bereichen entlang der Elbe die grundsätzliche Möglichkeit der Findung und Realisierung komplex-ökologischer Sanierungen, wie dies an vergleichbaren mitteleuropäischen Strömen oft nicht mehr möglich ist. Im vorliegenden Beitrag werden mögliche Deichrückverlegungen aus ökologischer Sicht in Form allgemeiner Argumentationen und an Hand ausgewählter Einzelbeispiele betrachtet und vorgeschlagen. Auf diesem Wege lassen sich für die Elbe und deren Auengebiete mit den Möglichkeiten des modemen Wasserbaues, den neuesten Erkenntnissen der Ökologie großer Ströme und deren Auen sowie den administrativen Mitteln des Bundeslandes gangbare Kompromisse zur Erhaltung, Stabilisierung und Verbesserung der ökologischen Bedeutung der Elbeauen erzielen. Natürlich werden die Probleme, welche mit Sicherheit existieren, in keinem Fall aus dem Auge verloren. Neben den notwendigen großen ökonomischen Aufwendungen aus öffentlichen Mitteln sind bei einer Realisierung enorme Probleme aus juristischer Sicht, des Besitzstandes der vorhandenen und prognostisch angestrebten Nutzung der Altauen, der Gewinnung notwendiger Erdstoffe u.v.a.m. vorhanden. Auch wenn diese Wege nicht die einfachsten und bequemsten darstellen, dürften die Ergebnisse in mehrfacher Hinsicht überzeugen.

Keywords

DeichrückverlegungökologischAuenbereichAltauenElbe