Original paper

Circulation background of the atmospheric precipitation in Central Europe (based on the Polish example)

Ustrnul, Zbigniew; Czekierda, Danuta

Meteorologische Zeitschrift Vol. 10 No. 2 (2001), p. 103 - 111

published: Apr 25, 2001

DOI: 10.1127/0941-2948/2001/0010-0103

BibTeX file

O

Open Access (paper can be downloaded for free)

Download paper for free

Abstract

The influence of circulation upon the atmospheric precipitation in Poland as an example of Central European climatic conditions is analysed. The study is based on daily sums of precipitation which have been collected from over 50 meteorological stations for the period of 1951-1999 as well as on Großwetterlagen circulation patterns. The analysis confirms the considerable influence of atmospheric circulation upon precipitation totals and especially upon their extreme values. The highest rainfalls occur during situations with N-NE-E air flow. During these circulation types and cyclonic troughs or with the cyclonic centre over Central Europe the highest probability of high daily totals is usually observed. However, heavy rainfalls in summer can also occur during other situations even including those with high pressure. Obviously these circulation patterns also have the highest chance for days without any precipitation as well as the lowest mean daily totals. A climatological analysis of the seasonal and annual precipitation totals associated with circulation indices confirmed relatively close connections between these variables.

Kurzfassung

Als Beispiel für die klimatischen Bedingungen in Mitteleuropa, wird der Einfluss der Zirkulation auf den atmosphärischen Niederschlag in Polen analysiert. Die Studie basiert auf Tagessummen des Niederschlages (die von über 50 meteorologischen Stationen für die Periode 1951-1999 gesammelt wurden) sowie auf den Zirkulationsmustern nach dem System der Großwetterlagen. Die Analyse bestätigt den beträchtlichen Einfluss der atmosphärischen Zirkulation auf die Niederschlagsmengen und besonders auf ihre Extremwerte. Die größten Regenfälle treten während Situationen mit Luftströmung aus N-NE-E auf. Bei diesen Zirkulationstypen und einem zyklonalen Trog oder einem zyklonalen Zentrum über Mitteleuropa wird meistens die höchste Wahrscheinlichkeit von großen Tagessummen beobachtet. Starke Regenfälle im Sommer können allerdings auch bei anderen Situationen auftreten, sogar bei solchen mit hohem Druck. Offensichtlich haben diese Zirkulationsmuster auch die höchste Wahrscheinlichkeit für Tage ohne Niederschlag und die tiefsten mittleren Tagessummen. Eine klimatologische Analyse der saisonalen und jährlichen Niederschlagssummen ergab relativ enge Beziehungen zu den Zirkulationsindizes.