Original paper

Parameterization of wind and turbulence profiles in the atmospheric boundary layer based on sodar and sonic measurements

Peters, Gerhard; Fischer, Bernd

Meteorologische Zeitschrift Vol. 11 No. 4 (2002), p. 255 - 266

published: Oct 30, 2002

DOI: 10.1127/0941-2948/2002/0011-0255

BibTeX file

ArtNo. ESP025011104005, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

Wind and turbulence profiles measured over a period of one year by Doppler sodar and ultra sonic anemometers/thermometers at two sites in Germany with different roughness lengths and climates were analyzed. The profiles were stratified with respect to the surface Monin-Obukhov stability. The quality of various parameterizations for profiles is discussed by comparison with actually measured profiles. It turns out that actual state of the art sodar measurements are superior to all kinds of considered paramerizations at least for heights above 50 m. In addition, the mean diurnal cycle of wind and turbulence was evaluated as a function of height. It is shown that the atmospheric boundary layer - including the surface layer - is not in dynamic equilibrium with the surface fluxes. This may explain one of the major uncertainties of universal profiles which are generally postulated to exist in the surface layer over homogeneous terrain. Wind- und Turbulenzprofile wurden analysiert, die über einen Zeitraum von einem Jahr mit Doppler Sodar und Ultraschall-Anemometer-Thermometern an zwei Orten in Deutschland mit unterschiedlichen Rauhigkeitslängen und Klimaten gemessen wurden. Die Profile wurden nach der bodennahen Monin-Obukhov Stabilität sortiert. Die Qualität verschiedener Profil-Parameterisierungen wird anhand von Vergleichen mit gemessen Profilen diskutiert. Es ergibt sich, dass aktuelle, dem Stand der Technik entsprechende, Sodar Messungen allen betrachteten Parameterisierungen zumindest oberhalb 50m Messhöhe überlegen sind. Zusätzlich wurde der mittlere Tagesgang von Wind und Turbulenz ausgewertet. Es wird gezeigt, dass die atmosphärische Grenzschicht - einschließlich der Bodenschicht - nicht im dynamischen Gleichgewicht mit den Bodenflüssen steht. Dies könnte eine der größeren Unsicherheiten universeller Profile erklären, deren Existenz in der Bodenschicht über homogenem Gelände üblicherweise postuliert wird.