Original paper

The Planet Simulator: Towards a user friendly model

Fraedrich, Klaus; Jansen, Heiko; Kirk, Edilbert; Luksch, Ute; Lunkeit, Frank

Meteorologische Zeitschrift Vol. 14 No. 3 (2005), p. 299 - 304

published: Jul 12, 2005

DOI: 10.1127/0941-2948/2005/0043

BibTeX file

ArtNo. ESP025011403001, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The Planet Simulator is a Model of Intermediate Complexity (MIC) which can be used to run climate and paleo-climate simulations for time scales up to 10 thousand years or more in an acceptable real time. The priorities in development are set to speed, easy handling and portability. Its modular structure allows a problem dependent con figuration. Adaptions exist for the atmospheres of Mars and of Saturn's moon Titan. Common coupling interfaces enable the addition of ocean models, ice models, vegetation and more. An interactive mode with a Model Starter (MoSt) and a Graphical User Interface (GUI) can be used to select a model configuration from the available hierarchy, set its parameters and inspect atmospheric fields while changing model parameters on the fly. This is especially useful for teaching, debugging and tuning of parameterizations. This paper gives an overview of the model's features. The complete model including sources and documentation is available at (www.mi.uni-hamburg.de/plasim).

Kurzfassung

Der Planet Simulator ist als Model of Intermediate Complexity (MIC) in der Lage, Paläoklima- und andere Simulationen für 10.000 oder mehr Jahre in kurzer Realzeit durchzuführen. Die Prioritäten der Entwicklung liegen in der Geschwindigkeit, der einfachen Handhabung und der Portabilität. Sein modularer Aufbau erlaubt die Konfiguration problemangepasst zu modifizieren. Neben der Erdsystem-Modellierung wurden auch Adaptionen für die Atmosphären des Mars und des Saturnmondes Titan durchgeführt. Kopplungs-schnittstellen ermöglichen die Einbindung anderer Komponenten, wie Ozeanmodelle, Eismodelle und andere. Ein interaktiver Modus, Modell-Starter und grafische Benutzeroberfäche, erlaubt eine Auswahl des Modells aus einer Hierarchie, die Voreinstellung der Parameter, die Ansicht von Feldern sowie die Änderung von Modellparametern während der Simulation. Dies ist besonders nützlich in der Lehre, beim Austesten von Änderungen und der Optimierung von Parameterisierungen. Diese Veröffentlichung gibt einen kurzen Überblick des Modellaufbaus. Das komplette Modellpaket inklusive Quellcode und Dokumentation kann vom Internet unter (www.mi.uni-hamburg.de/plasim) heruntergeladen werden.