Original paper

Hailstorm in the region of Central Macedonia, Greece: a kinematic study

Foris, Dimitrios V.; Karacostas, Theodore S.; Flocas, Apostolos A.; Makrogiannis, Timoleon I.

Meteorologische Zeitschrift Vol. 15 No. 3 (2006), p. 317 - 326

published: Jul 10, 2006

DOI: 10.1127/0941-2948/2006/0134

BibTeX file

ArtNo. ESP025011503008, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The purpose of this study is the analysis of radar data, digitally recorded, during an operational hail suppression program in the region of Central Macedonia, Greece, for the warm period of the years 1997-2001. Data have been quality controlled, so that only those storms unaffected by external factors be examined. Kinematic characteristics, such as lifetime and distance traveled by hailstorms, as well as direction of motion and speed, have been related to the type of storms, the synoptic environment and the season. It has been found that singlecells are short-lived and travel short distances, while multicells are long-lived and travel long distances. On the contrary, their corresponding speed distributions are similar. The deviation of the direction of motion from mean wind is smaller for singlecells than for multicells. Two classes of synoptic circulation types can be identified: one which favours long-lived storms traveling long distances and another which favours short-lived storms traveling short distances. September and July exhibit the maximum and minimum average storm speeds as a direct implication of synoptic disturbances passage and convection, prevailing respectively. Finally, storms overcoming orographic barriers decelerate in general on the windward side and accelerate on the lee side of mountains.

Kurzfassung

Der Zweck dieser Studie ist die Analyse von Radarmessungen, die während eines operativen Hagelunterdrückungsprogramms in der Region von Zentral-Mazedonien, Griechenland, während der warmen Periode der Jahre 1997-2001, digital registriert ausgewertet wurden. Die Daten sind qualitativ ausgewertet worden, so dass nur jene Gewitter, die von externen Faktoren unabhängig waren, überprüft wurden. Kinematische Eigenschaften, wie Dauer und Distanz der Hagelgewitter, sowie Richtung und Geschwindigkeit, wurden mit der Art der Gewitter, den synoptischen Bedingungen und der Jahreszeit verglichen. Das Ergebnis war, dass singlecells kurzlebig sind und kurze Distanzen zurücklegen, während multicells langlebig sind und lange Distanzen zurücklegen. Hingegen ähneln sich ihre entsprechenden Geschwindigkeitverteilungen. Die Abweichung der Bewegungsrichtung des Mittelwindes ist für singlecells kleiner als für multicells. Zwei Kategorien synoptischer Zirkulationsarten können identifiziert werden: Die eine bevorzugt langlebige Gewitter, die große Distanzen zurücklegen, die andere kurzlebige Gewitter, die kleine Distanzen zurücklegen. September und Juli weisen die maximalen und minimalen durchschnittlichen Zuggeschwindigkeiten der Gewitter auf. Das ist eine direkte Folge der synoptischen Störungen und Konvektion, die jeweils vorherrschen. Wenn sie orographische Sperren überwinden verlangsamen sich die Gewitter im Allgemeinen auf der windzugewandten Seite und beschleunigen auf der Leeseite der Berge.