Original paper

Radar data quality control methods in VOLTAIRE

Golz, Claudia; Einfalt, Thomas; Galli, Gianmario

Meteorologische Zeitschrift Vol. 15 No. 5 (2006), p. 497 - 504

published: Nov 17, 2006

DOI: 10.1127/0941-2948/2006/0151

BibTeX file

ArtNo. ESP025011505003, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

In the scope of the EU-project VOLTAIRE (Validation of multisensors precipitation fields and numerical modelling in Mediterranean test sites) a software library for automatic and rapid radar data quality check and modification has been developed and tests have been performed with data from different countries. Automatic procedures will never replace an experienced observer, but they help him to do his work and they can be used at places, where observation is not possible. This paper gives an overview over the algorithms that have been adopted or developed during the VOLTAIRE project for radar data quality control. Two examples of these algorithms illustrate the possibilities for data correction but also their limitations. These examples are a clutter correction combined with speckle removal for Plan Position Indicator (PPI) data in particular of non-Doppler radars and a beam blockage correction for PPI data, where no Digital Elevation Model (DEM) is available.

Kurzfassung

Im Rahmen des EU-Projektes VOLTAIRE (Validation of multisensors precipitation fields and numerical modelling in Mediterranean test sites) wurde eine Software-Bibliothek für eine automatische und schnelle Datenqualitätskontrolle entwickelt. Damit wurden Tests mit Daten aus verschiedenen Ländern durchgeführt. Automatische Verfahren werden nie einen erfahrenden Beobachter ersetzen, aber sie helfen, ihm seine Arbeit zu erleichtern und sie können an Plätzen genutzt werden, wo keine Beobachtung möglich ist. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die Algorithmen, die während des VOLTAIRE-Projektes für die Datenqualitätskontrolle von Radardaten ausgewählt oder entwickelt wurden. Zwei dargestellte Beispiele dieser Algorithmen zeigen die Möglichkeiten der Datenkorrektur und auch deren Grenzen. Diese Beispiele sind eine Bodenecho-Korrektur kombiniert mit einer Speckle-Entfernung für PPI (Plan Position Indicator) Daten speziell von Radars ohne Doppler und eine Korrektur für geblockte Strahlen für PPI Daten, wo kein DEM (Digital Elevation Model) zur Verfügung steht.