Original paper

Comparison of indirect methods for the estimation of Boundary Layer height over flat-terrain in a coastal site

Contini, Daniele; Cava, Danilea; Martano, Paolo; Donateo, Antonio; Grasso, Fabio M.

Meteorologische Zeitschrift Vol. 18 No. 3 (2009), p. 309 - 320

published: Jun 1, 2009

DOI: 10.1127/0941-2948/2009/0381

BibTeX file

O

Open Access (paper can be downloaded for free)

Download paper for free

Abstract

In this paper an analysis of different indirect methods for the calculation of the boundary layer height (BLH) using sodar, ultrasonic anemometer and a prognostic model based on single point surface measurements is presented. In particular the automatic spectral routine developed for Remtech sodar is compared with the results obtained with the parameterization of the vertical velocity variance of a minisodar, with the calculation of a prognostic model, with a parameterization based on horizontal velocity spectra and with the BLH evaluated from the intensity of minisodar echoes in stable conditions. The data of a radiosonde system taken in a nearby site was also analysed to get an independent evaluation of BLH for comparison. There is a significant scatter in the data for both the evaluation through the variance of vertical wind speed and the spectral analysis of the horizontal wind velocity although created by different effects. In unstable conditions the different methods give a similar pattern even if the prognostic model in some days predicts a significantly higher BLH with respect to the other methods. In stable nocturnal conditions the performances of the Remtech routine are worse than those in unstable conditions with an evident overestimation of the BLH that it is likely related to the overestimation of vertical turbulence and to the use of multiple range gates in the algorithm. Taking as reference the evaluation of BLH of the sodar, the spectral method applied to ultrasonic anemometer data seems to be affected by the lowest biases and it is a possible candidate, for the development of automatic routines for operational evaluation of BLH possibly with a different parameterisation for stable and unstable cases.

Kurzfassung

Eine Analyse verschiedener indirekter Methoden zur Berechnung der Grenzschichthöhe (GH) aus Sodar, Ultraschallanemometer und Punktmessungen (letztere zusammen mit einem Vorhersagemodell) wird präsentiert. Insbesondere wird der automatische spektrale Algorithmus für ein Remtech-Sodar verglichen mit Ergebnissen aus der Parametrisierung der Varianz der Vertikalgeschwindigkeit aus MiniSodar-Messungen, mit den Berechnungen eines Vorhersagemodells, mit einer Parametrisierung basierend auf horizontalen Geschwindigkeitsspektren und mit der GH abgeleitet aus der Rückstreuintensität von einem MiniSodar bei stabilen Bedingungen. Die Daten einer nahegelegenen Radiosonde werden ebenfalls zum Vergleich der GH herangezogen. Die Varianz der Vertikalgeschwindigkeit und die horizontalen Geschwindigkeitsspektren weisen aus unterschiedlichen Gründen eine erhebliche Streuung auf. Unter instabilen Bedingungen ergeben die verschiedenen Methoden ähnliche Ergebnisse, sogar dann, wenn das Vorhersagemodell an einigen Tagen eine größere GH vorhersagt als die anderen Methoden. Bei nächtlich-stabilen Bedingungen ist der Remtech-Algorithmus schlechter als bei instabilen Bedingungen und überschätzt GH, vermutlich auf Grund einer Überschätzung der Turbulenz und der Verwendung von Daten aus mehreren Höheninterwallen. Wenn man die GH vom Sodar als Ausgangspunkt nimmt, dann erscheint die spektrale Methode angewendet auf die Ultraschallanemometerdaten den geringsten Bias aufzuweisen und ein möglicher Kandidat für die Entwicklung automatischer Routinen zur operationellen Bestimmung der GH zu sein, vermutlich mit unterschiedlichen Parametrisierungen für stabile und instabile Fälle.