Original paper

Hailpad data analysis for the continental part of Croatia

Pocakal, Damir

Meteorologische Zeitschrift Vol. 20 No. 4 (2011), p. 441 - 447

published: Aug 1, 2011

DOI: 10.1127/0941-2948/2011/0263

BibTeX file

ArtNo. ESP025012004007, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

Located at the mid-latitudes of the Northern Hemisphere, Croatia is exposed to frequent occurrence of severe thunderstorms and hail, especially in its continental part. In the 1960s, with the aim of reducing the risk of damage in agricultural production, a hail suppression system was introduced in this area. In order to obtain objective and precise hailstone measurements for different research studies, hailpads were installed on the main meteorological and hail suppression stations in 2001. The dense hailpad network, the so-called polygon, was established before the hailfall season in 2002 in the western continental part of Croatia. This paper presents an analysis of all hailpad data collected in 2002-2008 period, for the continental part of Croatia and separately for the hailpad polygon. To facilitate the comparison with similar analyses in other countries, the Torro hailstorm intensity scale (H0-H10) is used for hail intensity (kinetic energy) distribution. Most of the hailfall cases in the continental part of Croatia (63,5 %) were classified at the H0 level (weakest) and only three hail cases (0.1 %) at intensity scale H5 and with the maximum hailstone size between 31.3-35.4 mm are recorded. The results also show an upward trend of hail intensity over seven years. Spatially the hail intensity is strongly related to the orography of the region.

Kurzfassung

Mit seiner Lage in den nördlichen gemäßigten Breiten ist Kroatien mit einem verstärkten Auftreten schwerer Gewitter und Hagelschläge konfrontiert, besonders der kontinentale Teil des Landes. In diesem Landesteil wurde während der 60er-Jahre eine Hagelabwehr zum Schutz und zur Verminderung von Schäden an den landwirtschaftlichen Produkten eingerichtet. Bei den wichtigsten Wetterstationen und bei den Einsatzstellen der Hagelabwehr wurden Hagelmessgeräte (hailpads) im Jahr 2001 aufgestellt, um für verschiedene Studien objektive und genaue Hageldaten zu haben. Ein dichtes Sondermessnetz (polygon) wurde vor der Hagelsaison im Jahr 2002 in den westlichen kontinentalen Teil Kroatiens errichtet. Diese Arbeit enthält die Ergebnisse aus den Analysen in den Jahren 2002-2008 gesammelten Hageldaten, einerseits jene aus dem kontinentalen Teil Kroatiens, und gesondert jene des Sondermessnetzes. Um die Ergebnisse mit jenen anderer Länder leichter vergleichen zu können, wurden die Werte der kinetischen Energie (der Hagelkörner zum Zeitpunkt des Auftreffens) nach Torro, der Hagelintensitätsskala mit Werten zwischen H0 und H10, eingestuft. Die meisten, der im kontinentalen Teil Kroatiens aufgetretenen Hagelfälle, nämlich 65,3 %, entsprachen der Stufe H0, und bei nur drei Hagelfällen (0,1 % aller Fälle) war die Intensität H5 zu verzeichnen. Die größten Hagelkorndurchmesser lagen zwischen 31,3 und 35,4 Millimeter. Die Ergebnisse zeigen eine Zunahme der Hagelintensität im zeitlichen Verlauf und auch eine Abhängigkeit der Hageldaten von der Orografie im kontinentalen Teil Kroatiens.