Original paper

The wake of a wind turbine and its influence on sound propagation

Heimann, Dietrich; Käsler, Yvonne; Gross, Günter

Meteorologische Zeitschrift Vol. 20 No. 4 (2011), p. 449 - 460

published: Aug 1, 2011

DOI: 10.1127/0941-2948/2011/0273

BibTeX file

ArtNo. ESP025012004008, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The wake of a single wind turbine was measured with a Doppler wind lidar system during a night with a well developed low-level jet. Two meteorological microscale models with different model assumptions were applied to the same situation to generate consistent three-dimensional fields of wind components, turbulent kinetic energy and temperature. A three-dimensional ray-based sound particle model was used to simulate the propagation of the wind turbine noise into the downwind area. Two-dimensional sound propagation simulations were performed on the basis of the lidar measurements and three-dimensional simulations were based on the results of the meteorological models. Both meteorological models are capable of reproducing the main features of the measured wake flow. However, the results differ in many details from each other as well as from the lidar measurements. The acoustical model results show that the wake flow favours the sound propagation from the upper sources (aerodynamic noise at the wing tips near the crest of the rotor plane) towards the ground. The acoustical simulations also suggest a high sensitivity of the noise impact near the ground to differences between the simulated meteorological fields.

Kurzfassung

Die Nachlaufströmung einer Windenergieanlage während einer Nacht mit einem ausgeprägten Grenzschichtstrahlstrom wurde mit einem Wind-Lidarsystems vermessen. Zwei meteorologische Mikroskalenmodelle mit unterschiedlichen Modellannahmen wurden auf die entsprechende Situation angewandt um konsistente dreidimensionale Felder der Windkomponenten, der turbulenten kinetischen Energie und der Temperatur zu erzeugen. Ein dreidimensionales, strahlenbasiertes Schallpartikelmodell wurde verwendet, um die Ausbreitung von Lärm des Windrades in den Nachlaufbereich zu simulieren. Zweidimensionale Schallausbreitungssimulationen wurden auf der Basis der Lidarmessungen und dreidimensionale Simulationen auf der Basis der meteorologischen Modellergebnisse durchgeführt. Beide meteorologischen Modelle waren in der Lage die Hauptmerkmale der gemessenen Nachlaufströmung wiederzugeben. Jedoch unterscheiden sich die Ergebnisse in vielen Details untereinander wie auch von den Lidarmessungen. Die akustischen Modellergebnisse zeigen, dass die Nachlaufströmung die Schallausbreitung von den höheren Quellen (aerodynamische Geräusche der Blattspitzen nahe des Scheitelpunkts der Rotorebene) hin zum Boden begünstigt. Die akustischen Simulationen deuten zudem auf eine hohe Sensibilität der bodennahen Schallimmission bezüglich von Unterschieden in den simulierten meteorologischen Feldern hin.