Original paper

Pattern formation during late diagenesis - the interaction between physical and chemical processes

Bayer, Ulf; Lünenschloss, B.; Ondrak, R.

Abstract

Computer based modelling becomes increasingly accepted in geosciences. This important tool allows to investigate formerly inaccessible questions and to incorporate first principles of chemistry and physics into geological reasoning. However, as the models become more complex and nonlinear processes are integrated the number of solutions increases rapidly which sufficiently fit a given data set - the models themselves require a qualitative interpretation under a "'Gestalt' point of view". These qualitative aspects will be elucidated by two examples which are derived from contrary modelling approaches.

Kurzfassung

Die Modellierung geologischer Prozesse mit dem Computer wird in den Geowissenschaften zunehmend akzeptiert. Dieses wichtige Werkzeug erlaubt es, bisher unzugängliche Fragestellungen anzugehen und geologische Prozesse auf chemische und physikalische Grundlagen zurückzuführen. Die zunehmende Komplexität der Modelle und die Integration nichtlinearer Prozesse erhöht aber schnell die mögliche Zahl der Lösungen, die zu einem gegebenen Datensatz passen - das Modell selbst erfordert dann eine qualitative Interpretation unter dem "Gestalt-Aspekt". Diese qualitativen Aspekte werden an zwei Beispielen aufgezeigt, die von entgegengesetzten Modellansätzen ausgehen.

Keywords

geosciencescomputer based modellingpattern formationdiagenesis