Original paper

Palynostratigraphy of the Paleogene Huitrera Formation in N-W Patagonia, Argentina

Melendi, Daniel L.; Scafati, Laura H.; Volkheimer, Wolfgang

Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie - Abhandlungen Band 228 Heft 2 (2003), p. 205 - 273

127 references

published: May 28, 2003

BibTeX file

ArtNo. ESP155022802003, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

Palynological assemblages of the Huitrera Formation from two localities of the Río Negro and Neuquén provinces, are analysed. 1) At Nahuel Huapí Este locality the microflora contains forms with records starting during the Early Eocene (Periporopollenites demarcatus) and forms whose records end with the Early Eocene (Plicatopollis wodehousei). The form-genus Nothofagidites is absent from this association. The corresponding microfloras would be of Early Eocene age. 2). At the Confluencia locality appears, at higher stratigraphic levels of the same Huitrera Formation, a microflora of Middle to Late Eocene age with Rhoipites sphaerica (with records beginning with the Middle Eocene) and Tricolporites valvatus (known from the Middle Eocene), together with Tricolpites (Psilatricolpites) lumbrerensis (whose youngest register is of Middle Eocene age) and Matonisporites ornamentalis (whose known records begin with the Late Eocene). Tuberculatosporites parvus, Tricolpites anguloluminosus and Triatriopollenites bertelsii end their records in the Late Eocene. The microflora of Confluencia is dominated by Nothofagidites (brassii and fusca groups). Thus, both microfloras correspond to sediments of the easternmost volcanic arc (of Paleocene to Eocene age) of northwestern extra-Andean Patagonia, constituted by the rocks of Huitrera Formation and not to the western arc (of Oligocene to Miocene age). The incoming of Nothofagidites during the emplacement of the volcanic arc and the large frequency of this genus are evidence of an important climatic change from warm to cool-temperate conditions.

Kurzfassung

Palynologische Assoziationen der alttertiären Huitrera-Formation von zwei Lokalitäten in den Provinzen Rio Negro und Neuquén werden untersucht. 1) In Nahuel Huapí Este eine Unter-Eozäne Mikroflora, charakterisiert u. a. durch Periporopollenites demarcatus. Letztere Form tritt im Weltregister zum erstenmal im unteren Eozän auf, während die ebenfalls auftretende Form Plicatopollis wodehousei ihre jüngsten Register im unteren Eozän hat. Nothofagidites tritt in dieser Assoziation nicht auf. 2) In der Lokalität Confluencia tritt in höheren stratigraphischen Niveaus der selben Huitrera-Formation eine mittel- bis obereozäne Mikroflora auf mit Rhoipites sphaerica (mit Registern seit dem Mittel-Eozän) und Tricolporites valvatus (bekannt aus dem Mittel-Eozän von Australien), zusammen mit Matonisporites ornamentatlis (seit dem Ober-Eozän bekannt) und Tricolpites (Psilatricolpites) lumbrerensis, dessen jüngste Register aus dem mittleren Eozän sind. Tricolpites anguloluminosus, Tuberculatosporites parvus und Triatriopollenites bertelsii sind nach den bisherigen Kenntnissen nicht jünger als Eozän. Die Mikroflora von Confluencia ist durch das Vorherrschen von Nothofagidites (der brassii- und fusca- Gruppe) charakterisiert. Beide hier untersuchten Mikrofloren entsprechen sedimentären Einlagerungen eines östlichen, extraandinen vulkanischen Bogens von Nordwest-Patagonien, der paleozänen bis eozänen Alters ist. Sie entsprechen hingegen nicht dem etwas weiter westlich gelegenen vulkanischen Bogen oligozänen bis miozänen Alters. Das erste Auftreten von Nothofagidites während der Installation des vulkanischen Bogens und die grosse Frequenz dieser Gattung sind starke Hinweise auf einen wichtigen Klimawechsel von warmen zu kühltemperierten Bedingungen.

Keywords

microflorapalynologicalRío Negro and Neuquén provincesEarly EoceneLate Eocenevolcanicnorthwestern extra-Andean Patagonia