Original paper

Tektonik und Petrologie des Südschwarzwälder Kristallins im Gebiet des unteren Wehratals

[Tectonics and petrology of the Southern Schwarzwald crystalline massif in the area of the lower Wehratal]

Hann, Horst Peter

Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie - Abhandlungen Band 240 Heft 1 (2006), p. 121 - 151

80 references

published: May 10, 2006

BibTeX file

ArtNo. ESP155024001005, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Im kristallinen Grundgebirge des Südschwarzwalds wird für das Gebiet des unteren Wehratals eine neue Karte präsentiert. Zum ersten Mal werden Mikrogranodiorit-Gänge beschrieben, die, wie auch die Granitporphyrgänge, in einem NW-SE orientierten Bereich liegen. Geochemisch sind die Mikrogranodioritgänge mit dem St. Blasien-Granit verwandt, die Granitporphyrgänge mit dem Mambach-Granit, was auf jeweils gemeinsame Magmareservoire schließen lässt. Die miozäne Südschwarzwälder Randstörung an der Grenze zwischen Kristallin und den mesozoischen Sedimentgesteinen hatte einheitlich abschiebende Funktion und ist jünger als die Wolfristkopf-Seitenverschiebung und das gleichnamige Bruchsystem. Zwischen Kandern und Wehr hat die WNW-ESE-streichende Südschwarzwälder Randstörung die Wolfristkopf-Seitenverschiebungsfläche reaktiviert, biegt aber im weiteren Verlauf nach S um. Der Dinkelberg-Block wurde an ihr in Richtung SW abgeschoben und nach NE verkippt. Entlang der Seitenverschiebung haben sich geschieferte Kataklasite gebildet. Phasen wiederholter tektonischer Beanspruchung ließen unterschiedliche Brekzien und als Folge intensiver Reibung auch konglomerat- und arkoseartige Gesteine entstehen.

Abstract

A new map of the crystalline basement of the lower Wehratal area in the southern Schwarzwald (Black Forest) is presented. For the first time microgranodiorite dikes are described, which occur in an area with NW-SE oriented structures together with granite porphyry dikes. Geochemically, the microgranodiorite dikes and the granite porphyry dikes are related to the St. Blasien granite and the magma reservoir of the Mambach-granite respectively. Uniformly, the Miocene southern Schwarzwald marginal fault system at the boundary between basement and the Mesozoic sedimentary cover shows normal-type displacement and is younger than the Wolfristkopf lateral fault and its accompanying fracture system. Between Kandern and Wehr, the southern Schwarzwald marginal fault reactivated the WNW-ESE trending Wolfristkopf fault, but deviates towards the south near Wehr. Along this fault, the Dinkelberg block was downfaulted in southwestern direction and tilted towards the NE. Cleaved cataclasites formed along the lateral fault. Phases of repeated tectonic activity created different types of breccias and, with increasing frictional deformation, tectonic conglomerates and arkoses.

Keywords

Südschwarzwälder KristallinMikrogranodioriteGeochemieStörungssystemeKataklasite