Original paper

Selective leaching of biogenic and geogenic silica in diatomaceous siliciclastics of the Kathmandu paleolake, Nepal

Dill, Harald G.; Stummeyer, Jens; Siewers, Ulrich

Abstract

A chemical method, involving selective leaching of biogenic and geogenic silica has been applied to fine-grained fluvio–lacustrine sediments of the Kathmandu paleolake. The technique provides a tool for paleoenvironmental interpretation (e.g., rate of deposition, lake-acidification) and can be applied as well during firsthand assessment of diatomaceous rocks as to their usage for lightweight construction material or higher-quality products such as filters and absorbents. The present investigation was focussed on Late Tertiary and Quaternary fine-grained sediments, where diagenetic alteration was very moderate.

Im Rahmen einer Untersuchung der feinkörnigen fluvio-lakustrinen Sedimente des Kathmandu Ur-Sees in Zentralnepal wurde eine Laugungsmethode entwickelt, die zum Nachweis und zur Quantifizierung des biogenicn und geogenicn Silikatanteils in terrigenen kontinentalen Gesteinen geeignet ist. Die untersuchten Sedimente enthalten sowohl feinverteilt als auch in Lagen angereichert Diatomeen. Die Gesteine sind sowohl für die Steine-und-Erden-Industrie als auch für die Interpretation der Paleogeographie des Beckens von Interesse. Die Ergebnisse können als ein erster Ansatz zur Bewertung der diatomonitführenden Gesteine hinsichtlich ihrer Verwendung als Leichtbaustoff, Filter oder Absorbent verwendet werden. Außerdem sind diese chemischen Daten für den Sedimentologen eine Hilfe bei der Bestimmung der Sedimentationsrate und bei hydrologischen Fragen (PalÄoazidometer). Die vorgestellten Untersuchungen wurden an jungtertiÄren und quartÄren wenig verfestigten Sedimenten durchgeführt, die diagenetisch wenig alteriert sind.