Original paper

A Late Bathonian - Late Callovian unconformity in the Middle East

Lewy, Zeev

Newsletters on Stratigraphy Volume 10 Number 1 (1981), p. 27 - 33

29 references

published: Jul 28, 1981

DOI: 10.1127/nos/10/1981/27

BibTeX file

ArtNo. ESP026001001013, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

A major hiatus between Upper Bathonian (or probably Lower Callovian) to Upper Callovian rocks has been observed in the Middle East during a biostratigraphic study of Mid-Jurassic ammonites from Israel and northern Sinai and the revision of those from Saudi Arabia. This hiatus is believed to represent a profound regression of the Tethys in Late Bathonian (or Early Callovian) times, exposing the level, shallow shelf regions to minor erosion and non-deposition. A rapid Late Callovian (Peltoceras athleta-Zone) transgression distributed European faunas (e. g. the ammonites Pachyerymnoceras and Pachyceras) into the Erithrean-Somalian-N. Indian (Cutch) regions. This hiatus, estimated to last some 4-6 million years is hardly recognizable in the rock sequence due to quite a similar lithofacies below and above the unconformity. Faunal changes are the best means in locating this regional Mid-Jurassic event, mostly within a lithostratigraphic unit. This unconformity occurs in Saudi Arabia within the 'Atash Member of the Dhruma Formation. In central Israel and northern Sinai it separates between the Lower and the Upper Zohar Formation, whereas in the coastal plain of Israel it occurs between the Brur and the Kidod Formations.

Kurzfassung

Auf Grund einer biostratigraphischen Arbeit über die Ammoniten des mittleren Juras von Israel und des nördlichen Teils des Sinai sowie der Überarbeitung solcher aus Saudi-Arabien ergab sich eine größere Schichtlücke zwischen den Ablagerungen des oberen Bathoniens (oder eventuell des unteren Calloviens) und denen des oberen Calloviens. Dies soll durch ein weites Zurückweichen des Tethys-Meeres im oberen Bathonien (oder im unteren Callovien) erklärt werden, das zur Freilegung der flachen Seichtwasserbezirke und zu geringer Erosion und Nichtablagerung von Sedimenten führte. Ein schnelles Vordringen des Meeres im oberen Callovien (Pelticeras athleta-Zone) brachte die Fauna Europas (z. B. die Ammoniten Pachyerymnoceras und Pachyceras) bis nach Erithrea, Somalia und Nordindien (Cutch). Diese Schichtlücke, die auf wenigstens 4-6 Millionen Jahre geschätzt wird, ist im Aufschluß schwer zu erkennen, da die Lithofazies ober- und unterhalb der Störung sehr ähnlich ist. Daher ist ein Faunenwechsel der beste Nachweis dieses regionalen Ereignisses im mittleren Jura innerhalb einer lithostratigraphischen Einheit. Diese Diskonformität tritt in Saudi-Arabien in den 'Atash Schichten der oberen Dhruma Formation auf. Im zentralen Teil Israels und dem nördlichen Sinai trennt sie die untere von der oberen Zohar Formation; im Küstengebiet Israels liegt sie zwischen der Brur und der Kidod Formation.

Keywords

Mid-Jurassic ammonitesIsraelnorthern SinaiSaudi ArabiaBathonianTethys-Meer