Original paper

The Mid-Cretaceous Story

Kemper, Edwin; Wolfart, Reinhard

Newsletters on Stratigraphy Volume 20 Number 3 (1989), p. 171 - 176

published: Mar 30, 1989

DOI: 10.1127/nos/20/1989/171

BibTeX file

ArtNo. ESP026002003008, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Abstract

The two terms "Mid-Cretaceous" and "black shale" frequently used in the recent stratigraphical literature are critically assessed. Both prove to be catchwords of no precision whatsoever. Unconsciously, the users of these terms regard them as being modern and stylish, whereas in truth they are merely gimmicks with no properly defined stratigraphical basis. Albeit that the use of the terms might attract the eye of an editor and produce accelerated publication, no one is required to provide the exact data by which these terms can be defined; nowhere are they defined. Scientists who use such terms uncritically damage the rigour of scientific terminology and render impossible an understanding of critical relationships within the stratigraphic data. The present paper demonstrates that the term "Mid-Cretaceous" has to be rejected and should no longer be used since there is no proper and precise definition possible for it. It is time that responsible stratigraphers begin to defend the principles of their scientific discipline against such loose terminology.

Kurzfassung

Es werden hier einige in der stratigraphischen Literatur oft benutzte Begriffe ("Mittel-Kreide" und "black shales") analysiert und als nichtssagende Modewörter erkannt, mit denen alles und somit nichts gesagt wird. Sie charakterisieren im Unterbewußtsein der Benutzer eine fortschrittliche und moderne Zeit. In Wirklichkeit sind es leere Hülsen, die unter Vermeidung von sorgfältigen stratigraphischen Vorarbeiten die schnelle Publikation von Analysendaten erlauben. Sie bieten den Vorteil, daß man sich nicht festzulegen braucht und nicht festgelegt werden kann. Daß man auf diese Weise aber wissenschaftliche Grundlagen verläßt und den Schlüssel für die Erkenntnis der entscheidenden Zusammenhänge aus der Hand gibt, wird nicht bedacht. In der Arbeit wird gezeigt, daß eine "Mittel-Kreide" sinnvoll nicht zu begründen und damit abzulehnen ist. Es wird Zeit, daß sich verantwortungsbewußte Kreidestratigraphen gegen Fehlentwicklungen zur Wehr setzen.

Keywords

Mid-Cretaceousblack shalestratigraphersMittel-KreideStratigraphen